Feuerwehr rettet "Brandstifter" aus Halle

Anzeige
Feuerwehrleute retten ein "Opfer" aus der brennenden Halle.
Rauch dringt aus der Halle, im Inneren lodern Flammen. Brandstifter legten am Freitag mehrere Feuer an der Preußenstraße in Horstmar. Zum Glück kein Ernstfall, sondern eine große Übung der Feuerwehr.

Minuten später blitzen Blaulichter auf dem Firmengelände und für die Ehrenamtlichen aus den Löschzügen Nordlünen-Alstedde und Brambauer gibt es viel Arbeit. Der Brand in der großen Halle ist da nur ein Aufgabe, denn auf der Flucht verletzte sich ein Brandstifter und klemmt nun zwischen großen Stahl-Stücken. Sein Komplize wird in einem ebenfalls brennenden Nebengebäude vermisst, doch noch hindert die verschlossene Tür die Feuerwehr an der Suche. Türen aufbrechen, Stahl zerschneiden und mit Wasser auch im Gebäude löschen - das ist neben der Rettungs der Verletzten Teil der Übung und auf dem Gelände kein Problem.

Weitere Übungen an der Preußenstraße

"Objekte dieser Art, wo wir fast ohne Einschränkungen üben können, sind für uns als Feuerwehr ein Glücksfall", so Jörg Möllmann. Der Löschzugführer aus Nordlünen-Alstedde hatte die Übung gemeinsam mit Jörg Dieckmann und Kevin Reinsch vorbereitet und freute sich über die Möglichkeit. Eigentümer des ehemaligen Geländes eines Stahlhandels ist der Bauverein zu Lünen und der plant dort Wohnbebauung. Im Vorfeld darf die Feuerwehr üben und so gibt es in den nächsten Wochen noch weitere Termine mit anderen Löschzügen. Einen Termin für den Abriss der alten Gebäude gibt es noch nicht, der Bauverein befinde sich aber nach Angaben von Montag in den Vorbereitungen.

Thema "Feuerwehr" im Lokalkompass:
> Feuerwehr rettet "Opfer" aus dem Eis
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.