Feuerwehren auf Weg in Hochwasser-Gebiet

Anzeige
Sandsäcke stapeln steht für die Helfer an. (Foto: Magalski)
Hilfe für die Menschen im Hochwasser-Gebiet! Feuerwehrkräfte aus dem Kreis Unna rollen seit dem Abend Richtung Niedersachsen. Die Lage an der Elbe spitzt sich zu, das Land hat Unterstützung angefordert.

Der Marschbefehl kam am Nachmittag, das Innenministerium alarmierte auf Anforderung der Nachbarn aus Niedersachsen für den Einsatz im Hochwasser-Gebiet. Kräfte kommen unter anderem aus Lünen, Bergkamen, Holzwickede, Kamen und Unna und sind nun auf dem Weg in den Kreis Lüchow-Dannenberg. Dort hatte man wegen des erwarteten Rekord-Hochwassers Katastrophenalarm ausgelöst. Am Abend sammelten sich die Helfer aus dem Kreis, darunter viele ehrenamtliche Feuerwehrleute, an der Kreisleitstelle in Unna. Vom Rastplatz Ehringerfeld an der Autobahn 44 ging es dann mit weiteren Kräften aus dem Kreis Soest und der Stadt Hamm im Verband weiter. Zusammen bilden die rund 125 Einsatzkräfte mit fast dreißig Fahrzeugen die 5. Feuerwehrbereitschaft. Die Fahrzeuge bringen mit, was in den Hochwassergebieten fehlt. Dreißig Tauchpumpen und Stromerzeuger haben die Feuerwehrleute beispielsweise im Gepäck. Erst im April hatte die Feuerwehrbereitschaft die Zusammenarbeit bei einer Großübung in Warstein trainiert.

Mehr zum Thema:
> Retter bereiten Hochwasser-Einsatz vor
> Hunderte Retter übten die Katastrophe
1
0
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
2 Kommentare
302
Ingrid Berlin aus Lünen | 07.06.2013 | 11:54  
Anja Jungvogel aus Kamen | 07.06.2013 | 12:32  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.