Flammen schlugen aus Haus in Gahmen

So schlugen die Flammen in der Nacht aus dem Dach. (Foto: Magalski)
Die Rauchsäule war sogar am dunklen Nachthimmel weit zu sehen: In Gahmen ist der Dachstuhl eines Hauses ausgebrannt. Die Feuerwehr war über Stunden mit den Löscharbeiten beschäftigt.

Drei Löschzüge der Feuerwehr Lünen waren ab 23 Uhr am Freitagabend im Einsatz, doch das Dach des Reihenhauses war nicht mehr zu retten. Die Flammen hatten außerdem schon auf ein Nachbarhaus übergegriffen, als die ersten Feuerwehrleute am Einsatzort eintrafen. Glück im Unglück: Verletzt wurde niemand, die Bewohner hatten sich noch rechtzeitig auf die Straße retten können. Sie wurden von der Feuerwehr betreut. Unterstützt wurden die Lüner von der Löschgruppe Oberaden, die mit einem Gelenkmast half. Der Winter machte den Einsatzkräften zu schaffen. Das Löschwasser verwandelte die Straße bei tiefen Temperaturen schnell in eine Eisbahn. Bevor die Gahmener Straße - die zwischen Bahnstraße und Gewerbegebiet über vier Stunden gesperrt war - wieder freigegeben werden konnte, musste ein Streufahrzeug mit Salz anrücken. Die Brandursache ist bisher noch nicht geklärt, die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Mehr zum Thema:
> Großalarm: Haus stand in Flammen
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar zum Beitrag
9.976
Lokalkompass .de aus Essen-Süd am 14.12.2012 um 17:22 Uhr  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.