Juli bringt mehr Arbeitslose im Kreis Unna

Anzeige
Im Juli meldeten sich mehr junge Menschen bei der Agentur für Arbeit. (Foto: Magalski)
Im Juli stieg die Arbeitslosigkeit im Kreis Unna um rund zwei Prozent. Ein Grund liegt wohl bei den Azubis. Wenn Firmen den Nachwuchs nicht übernehmen, treibt das die Zahlen in die Höhe.

Thomas Helm, der Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Hamm, prognostizierte schon Ende Juni einen Anstieg der Jugend-Arbeitslosigkeit. Der Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Hamm lag damit richtig: Meldungen von über zweihundert nicht übernommenen Auszubildenden sorgten für einen Anstieg von unter dem Strich sechzehn Prozent. "Insgesamt geht jedoch die Arbeitslosigkeit im Vorjahresvergleich zurück. Ich gehe davon aus, dass die jungen Fachkräfte in den kommenden Monaten von der Nachfrage nach Fachkräften profitieren und die Jugendarbeitslosigkeit abnimmt", wagt Claudia Hermsen, Geschäftsführerin Operativ der Agentur für Arbeit Hamm, einen optimistischen Blick in die Zukunft. Im Kreis Unna waren laut der aktuellen Statistik zum Ende des Monats insgesamt 17.687 Personen ohne Arbeit. Die Arbeitslosigkeit stieg in fast allen Kommunen des Kreises. Ausnahme waren Lünen, Selm und Holzwickede - denn hier ging die Zahl der Arbeitslosen zurück, wenn auch mit Werten von je unter einem Prozent.

Thema "Arbeitsmarkt" im Lokalkompass:
> Zahl der Arbeitslosen sinkt im Juni
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.