Karnevals-Spaß hatte auch Schattenseiten

Anzeige
Die Polizei sorgte mit starken Kräften für Sicherheit beim Karneval. (Foto: Magalski)
Zehntausend feierten nach Schätzungen der Polizei am Samstag beim Karneval in Selm, doch einige Gäste hielten sich nicht an die Regeln. Der Partyspaß fand in diesen Fällen ein schnelles Ende.

Zwei Körperverletzungen beschäftigen nach dem Karnevalsumzug die Polizei, außerdem der Raub eines Handy. Ein Unbekannter riss es einer Frau aus der Hand. Vier Personen kamen zur Ausnüchterung oder der Durchsetzung von Platzverweisen ins Polizeigewahrsam, insgesamt gab es sechzehn Platzverweise. Ein Siebzehnjähriger aus Selm wollte am Eingang zum Festzelt am Sandforter Weg einen Platzverweis nicht akzeptieren und attackierte einen Polizisten, als dieser sich von ihm wegdrehte, mit Fäusten. Einsatzkräfte brachten den stark betrunkenen zu Boden, legten ihm Handschellen an und brachten ihn im Anschluss zur Polizeiwache nach Kamen. Der Selmer war aufgrund seines hohen Alkoholpegels aber nicht haftfähig und so kam er mit einem Krankentransportwagen zur Ausnüchterung in ein Krankenhaus. Zum Kater kommt für den jungen Mann nun noch die Einleitung eines Strafverfahrens.

Thema "Karneval" in Selm:
> Fotostrecke - so bunt ist Karneval in Selm
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.