Kater Kucki und die große Reise

Anzeige
Kater Kucki ist wieder Zuhause. Frauchen fragt sich, was ihr Liebling erlebt hat. (Foto: Magalski)
Happy End einer tierischen Geschichte: Kater Kucki verschwand an einem Sonntag im April. Die Suche blieb ohne Erfolg. Nun ist der Stubentiger wieder da, nach einem Vierteljahr tauchte er in Brambauer auf. Was Kucki in dieser Zeit gemacht hat? Frauchen hofft, dass dieser Artikel das Geheimniss lüften kann.

Die Erleichterung ist Petra Kühn anzumerken. So sehr hat die Dortmunderin ihren Kater vermisst. Elf Jahre gehört Kucki schon zur Familie, bis er am 21. April plötzlich in Alt-Scharnhorst verschwand. "Ich habe an Garagen geschaut, nachts auf der Straße gesucht und über siebzig Plakate verteilt." Doch alle Mühen waren umsonst. Bis drei Monate später nun endlich das Telefon klingelte. Ein Tierarzt aus Hamm hatte Kucki in Behandlung, dank eines Chips konnte der Kater schnell seiner Besitzerin zugeordnet werden. "Eine junge Frau aus Werne hatte ihn in Brambauer - also rund dreizehn Kilometer von seinem Wohnort entfernt - entdeckt und ihn zum Tierarzt in Hamm gebracht", erzählt Petra Kühn. Denn Hilfe brauchte Kucki. Ein Bein verstaucht, abgemagert und die Schulter ausgekugelt und die Pfote verletzt - so sah der Kater drei Monate nach seinem Verschwinden aus. Kühn: "Vielleicht war er irgendwo eingesperrt und ist von einem Balkon oder aus einem Fenster gesprungen?" Die ganze Geschichte kennt im Moment nur Kucki - und der wird sie nicht erzählen. Frauchen Petra hofft deshalb, dass es irgendwo einen Menschen gibt, der Licht in die Odysee von ihrem Kucki bringen kann. Kontakt gibt's unter Telefon 0178 / 37 62 62 7.

Mehr zum Thema:
> Tierquäler schossen auf jungen Kater
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.