Kinder-Armut auf hohem Stand im Kreis Unna

Anzeige
Die Kinder-Armut ist im Kreis Unna auf einem hohen Stand. (Foto: Magalski)
Die Armut in Deutschland erreicht ein neues Rekordhoch, das Ruhrgebiet bleibt eine Problem-Region und auch der Kreis Unna gibt im am Donnerstag veröffentlichten aktuellen Armutsbericht des Paritätischen Gesamtverbandes besonders in einem Punkt Grund zur Sorge.

Kinder-Armut ist im Kreis Unna weiter ein brennendes Thema. Die Zahl der von Armut bedrohten Kinder liegt laut dem Bericht bei rund 21 Prozent - und damit etwa zwei Prozent höher als der Bundesdurchschnitt. Kinder in ärmlichen Verhältnissen sind auch auf Bundesebene ein Problem. Die Armutsquote liegt nur in der Altersgruppe der Auszubildenden und Studierenden noch höher, hier erklärt aber das geringe Einkommen in dieser Zeit die hohe Quote. Im Kreis Unna lebten im Statistikjahr dreizehn Prozent der Menschen mit Leistungen nach dem zweiten Sozialgesetzbuch, besser bekannt als Hartz IV. Im Vergleich zum Vorjahr war das ein leichter Anstieg. Einen Anstieg gibt es auch im Bereich der Altersarmut. Arm sind laut Definition Menschen mit weniger als sechzig Prozent des Durchschnittseinkommens.

Thema "Armut" im Lokalkompass:
> Holger ist ein Freund der Obdachlosen
> Foodsharing Gruppe rettet Lebensmittel
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
11.227
Hans Werner Wagner aus Lünen | 22.02.2015 | 21:03  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.