Kommentar: Zustände wie im Bürgerkrieg

Anzeige
Der Kommentar im Lüner Anzeiger und im Lokalkompass Lünen. (Foto: Magalski)
Weihnachten kommt jedes Jahr so plötzlich, in den Tagen vor dem Fest führt das in den Städten zu kuriosen Szenen. Kunden stürmen die Läden, auf der Jagd nach den letzten Lebensmitteln. Ein Kommentar von Daniel Magalski:

Heiligabend steht vor der Tür und alle Jahre wieder sind es die gleichen Bilder. Die Zustände in den Städten erinnern kurz vor den Weihnachtstagen eher an einen drohenden Bürgerkrieg denn an stille Nacht, heilige Nacht. Schlangen an den Supermarkt-Kassen, als gäbe es nach den Feiertagen nie wieder etwas Essbares in den Läden. Schlangen auch vor den Waschstraßen, beim Friseur, vor den Geldautomaten und in den Parkhäusern. Weihnachten ist eben ein besonderes Fest und die Menschen nutzen offenbar jede Chance zur perfekten Vorbereitung. Die Feiertage vergehen – und das ist die große Gefahr – im Stress der vielen Vorbereitungen dann wie im Flug. Jesus kam, glaubt man an die Weihnachtsgeschichte, in einem ärmlichen Stall zur Welt – sicher nicht die perfekte Umgebung für ein Baby. Perfektion muss es deshalb auch für unser Weihnachtsfest nicht immer sein, wichtiger ist etwas Ruhe in der heiligen Nacht.

Thema "Weihnachten" im Lokalkompass:
> Liste: Gottesdienste zu den Weihnachtstagen
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
5 Kommentare
11.227
Hans Werner Wagner aus Lünen | 22.12.2014 | 19:15  
11.486
Nicole Deucker aus Oberhausen | 22.12.2014 | 20:07  
23.929
Karl-Heinz Hohmann aus Unna | 22.12.2014 | 20:15  
20.674
Uwe Norra aus Selm | 23.12.2014 | 00:03  
26.496
Peter Eisold aus Lünen | 23.12.2014 | 17:58  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.