Kreuz der toten Tochter ist weg

Anzeige
Schon zum zweiten Mal wurde das Kreuz rausgerissen. (Foto: privat)

"Kein Respekt" und "echt gemein" - das sind die Worte, die Petra Köhler für die Menschen findet, die ein Kreuz entfernten, das sie für ihre verstorbene Tochter Sarah am Datteln-Hamm-Kanal aufgestellt hatte.

Die 28-Jährige war dort im Oktober 2011 tot im Kanal gefunden worden. Auch die Kerzen und eine bepflanzte Blumenschale sind weg.

Es ist nach März 2012 das zweite Mal, dass dies passiert ist. Damals wurde das Kreuz am Bootshaus in Waltrop wiedergefunden Es war offensichtlich ins Wasser geworfen worden. Und genau das vermutet Petra Köhler auch diesmal wieder. Wer macht so etwas nur, fragt sie sich.

Die Lünerin vermutet, dass es Jugendliche waren, die zuviel Alkohol getrunken haben und sich beweisen wollten. "Die verstehen gar nichts", sagt sie traurig. "Wenn sie wenigsten das Kreuz hätten stehen lassen".
0
3 Kommentare
114
Ferdi Wilkskamp aus Gladbeck | 19.07.2017 | 14:23  
35.297
Sabine Hegemann aus Essen-Steele | 19.07.2017 | 23:02  
51.035
Luzie Schröter aus Fröndenberg/Ruhr | 20.07.2017 | 10:11  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.