Lastwagen kracht auf Autobahn in Stau

Anzeige
Die Kabine des Laster aus Tschechien bohrte sich mehrere Zentimeter tief in den Anhänger eines anderen Sattelzugs. (Foto: Magalski)
Schilder in vier Sprachen warnen in Kombination mit grellen Blitzern vor der Staugefahr, mahnen zu Abstand - doch am Nachmittag krachte es wieder auf der Autobahn. In Fahrtrichtung Hannover kollidierten drei Lastwagen. Sieben Gaffer kassierten Anzeigen.

Der Einsatzleiter der Autobahn-Polizei spricht von einem Auffahrunfall am Stauende, immer wieder fordern Unfälle dieser Art die Rettungskräfte. Zur Unfallzeit gegen 16 Uhr am Donnerstag kam es nach ersten Ermittlungen zu einem Stau kurz hinter der Anschluss-Stelle Lanstrop. Drei Lastwagen hielten bereits auf der rechten Spur, ein Tscheche prallte dann mit seinem Lastwagen auf den letzten Sattelzug und schob ihn auf die anderen Fahrzeuge. Der Lastwagen aus Tschechien bohrte sich dabei mehrere Zentimeter in den Anhänger des vorausfahrenden Sattelzugs, die Feuerwehr entfernte an der Fahrerkabine eine Tür und befreite den Tschechen und seinen Beifahrer. Ein Deutscher im zweiten Laster in der Reihe klagte ebenfalls über Schmerzen und kam wie die Tschechen zur Behandlung in ein Krankenhaus. Nach Angaben der Polizei verließen die Männer das Krankenhaus aber noch am Donnerstag ohne Verletzungen. Der Unfall führte zu einem langen Stau auf der Autobahn in Richtung Hannover.

Chaos auf den Straßen in Lünen

Viele Verkehrsteilnehmer nutzten deshalb die Anfahrt Lanstrop - das aber führte im von den Baustellen auf der Bebelstraße und der Niederadener Straße ohnehin gebeutelten Süden der Stadt zu noch mehr Chaos auf den Straßen. Ein Bergungs-Unternehmen trennte im Anschluss an die Rettungsarbeiten die zum Teil verkeilten Fahrzeuge und räumte die Fahrbahn. Der Autobahn-Abschnitt zwischen Kamen-Bergkamen und Lanstrop sorgte in den letzten Wochen immer wieder mit schweren Unfällen für Schlagzeilen. Für Bauarbeiten sind hier die Fahrstreifen zum Teil gesperrt, damit steigt die Staugefahr. Schilder in Deutsch, Englisch, Russisch und Polnisch warnen auf dem Abschnitt davor, warum es dennoch zum Unfall kam, ist nun Sache der Polizei. "Einen Wehrmutstropfen stellte für die Einsatzkräfte der Autobahnpolizeiwache Kamen jedoch mal wieder das Phänomen der Gaffer dar - insgesamt sieben unbelehrbare Fahrzeugführer dürfen jetzt mit einer Ordnungswidrigkeitenanzeige rechnen", berichtet ein Pressesprecher.

Thema "Autobahn" im Lokalkompass:
> Schwerverletzte bei Unfall auf Autobahn
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
3 Kommentare
93
Klaus Dütsche aus Lünen | 11.06.2015 | 22:29  
93
Klaus Dütsche aus Lünen | 11.06.2015 | 23:02  
16
Pierre Cordes aus Lünen | 12.06.2015 | 22:26  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.