Polizei korrigiert Meldung zu Kirmes-Überfall

Anzeige
Zeugen sucht die Polizei nun, denn es gibt noch viele Fragezeichen. (Foto: Magalski)
Was Samstag die Leitstelle der Polizei im Kreis Unna als Pressemitteilung über eine sexuelle Belästigung auf einer Kirmes in Bergkamen veröffentlicht, schlägt ein wie eine Bombe. Im Internet hagelt es tausende Kommentare. Medien in Deutschland schreiben über den Fall. Das Problem - laut neuen Informationen von Montag bleibt am Ende nicht viel von dieser Meldung.

Nach Angaben von Zeugen habe eine Gruppe arabisch wirkender Männer eine Frau aus Bergkamen auf der Frühjahrs-Kirmes an der Ebertstraße von ihrem Ehemann getrennt, dann begrapschten sie ihr Opfer oberhalb der Kleidung - so liest es sich in der Pressemitteilung. "Die Meldung von Samstag resultierte wohl aus dem ersten aufgeregten Eindruck nach den Ereignissen", erklärt die Situation am Montag auf Anfrage des Lüner Anzeigers eine Sprecherin der Polizei im Kreis Unna. Im Ergebnis hören sich die erste offizielle Pressemitteilung der Polizei und die Version von Montag an, wie zwei völlig verschiedene Geschichten. "Das Paar war nach dem Kirmes-Besuch auf dem Heimweg, doch ein Bekannter hatte noch den Haustürschlüssel der Eheleute in der Tasche", schildert die Polizei-Sprecherin. Ein Handy-Anruf und man vereinbarte einen Treffpunkt, die Frau dabei lief ein Stück vor ihrem Mann. Hinter einer Hausecke traf die Bergkamenerin dann auf zwei Personen, mutmaßlich Nord-Afrikaner. Ein Mann habe die Frau mit Berührungen sexuell belästigt, die zweite Person beteiligte sich laut Polizei aber nicht an dem Übergriff.

Ehemann rangelt mit einem Flüchtigen

Augenblicke später kam der Ehemann nach Hilferufen der Frau um die Hausecke und die Männer ergriffen die Flucht. "Der Ehemann verständigte die Polizei und ging zu einem Internetcafé in der Nähe, dort wurde er von einem ihm unbekannten Mann umarmt und in einer unbekannten Sprache mit Worten überschüttet", beschreibt die Polizei den weiteren Ablauf. Im Gespräch fällt das Wort "Polizei", daraufhin flüchtet der Unbekannte zusammen mit zwei oder drei weiteren Männern, dem Aussehen nach vermutlich ebenfalls Nord-Afrikaner. Einen Flüchtigen bekommt der Ehemann zu fassen, im Gerangel dreht man dem Bergkamener den Arm auf den Rücken. Zwei Personen kann die Polizei schließlich verhaften, als die Ermittler dem Ehepaar Fotos von den Festgenommenen zeigen, kommen aber beide nicht als Täter für die sexuelle Belästigung in Frage und kamen nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wieder auf freien Fuß. Die Polizei sucht nun unter Telefon 02307 / 92 10 weitere Zeugen.

Thema "Kirmes" im Lokalkompass:
> Männer-Horde belästigt Frau auf Kirmes
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.