Polizei lobt Lebensretter für ihren Einsatz

Anzeige
Die Einsatzstelle an der Bebelstraße: Rettungskräfte versorgen den Lüner. (Foto: Magalski)
Zeugen zögerten am Morgen auf der Bebelstraße nicht lange - als ein älterer Mann mit dem Fahrrad stürzt und sein Kreislauf versagt, beginnen die Helfer sofort mit der Ersten Hilfe. Die Polizei lobt die Retter für ihren engagierten Einsatz.

Die Polizei vermutet einen sogenannten internistischen Notfall - also etwa einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall - als Ursache für den Fahrradsturz. In Höhe der Kreuzung der Bebelstraße mit der Kleinen Bebelstraße war der Senior (66) aus Lünen am Montagmorgen mit dem Rad unterwegs, stürzte dann ohne Fremdeinwirkung auf den Gehweg. Drei Zeugen, ein Lüner (37), ein Dortmunder (36) und ein Bergkamener (54) waren schnell zur Stelle, wählten den Notruf und begannen mit der Reanimation, also der Wiederbelebung, des Seniors. Die Profis vom Rettungsdienst des Deutschen Roten Kreuzes und der Feuerwehr übernahmen Minuten später mit Unterstützung der Mannschaft eines Löschfahrzeuges die Versorgung des Patienten und brachten den Mann zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. "Der Einsatz der Zeugen war vorbildlich, so eine Hilfe ist in der heutigen Zeit leider nicht immer selbstverständlich", lobt Pressesprecher Gunnar Wortmann von der Polizei in Dortmund.

Thema "Zivilcourage" im Lokalkompass:
> Daniel wurde in Minuten zum Lebensretter
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.