Polizei sucht Opfer sexueller Belästigung

Anzeige
Sexuelle Belästigung im Bus - gibt es weitere Opfer? (Foto: Magalski)
Festnahme im Linienbus! Polizisten verhafteten am Freitag einen Mann nach einem sexuellen Übergriff auf eine junge Frau. Im Laufe der Ermittlungen kamen zwei weitere Vorwürfe ans Licht - gibt es vielleicht noch mehr Opfer?

Freitag fuhr die Siebzehnjährige im Bus, da kam es auf der Niederadender Straße in Höhe des Asternwegs zu dem schlimmen Vorfall: Ein Mann (55) setzte sich neben die junge Frau, berührte sie auf unsittliche Weise. Der Busfahrer und eine Frau wurden Zeuge des Vorfalls und alarmierten die Polizei. Beamte nahmen gerade die Aussagen auf, da meldete sich eine weitere Siebzehnjährige aus dem Bus - nach eigener Aussage auch ein Opfer des Mannes. Ende letzten Jahres habe er sie ebenfalls in einem Linienbus körperlich bedrängt und angefasst, aus Scham ging das Mädchen aber nicht zur Polizei.

Hinweise an die Kriminalpolizei

Die Busfahrt war für den Mann beendet, denn die Einsatzkräfte verhafteten den Verdächtigen. Im Rahmen der Ermittlungen wurde ein weiterer Fall eines mutmaßlichen sexuellen Übergriffes des Verhafteten in einem Linienbus bekannt, dieses Mal aus dem September letzten Jahres. Der Mann hatte sein Opfer damals zudem noch verfolgt, schildert die Polizei. Im Anschluss kam der Mann ins Gewahrsam, musste von dort aber kurze Zeit später entlassen werden - mangels Haftgründen. Im Zusammenhang mit den bekannten Fällen bittet die Polizei Mädchen und Frauen, die in Lünen und Umgebung ähnliche Erfahrungen in Linienbussen gemacht haben, sich beim Kriminaldauerdienst der Polizei Dortmund zu melden: Die Nummer lautet 0231 / 132 74 41.

Thema "Belästigung" im Lokalkompass:
> Mann belästigt Mädchen in der City
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.