Protest wächst gegen Baugebiet im Norden

Anzeige
Nachbarn, Vereine und Stammgäste üben bei Haus Bössing den Schulterschluss. (Foto: Magalski)

Karnevalisten, Nachbarn, Schützen und Schalker zeigen Flagge gegen die Baupläne zwischen Krempelbach und Laakstraße. Die Grünen veranstalten am Mittwoch einen Infoabend im Haus Bössing.

Vereine, Nachbarn und Gäste demonstrieren in der Diskussion um das Baugebiet nahe des ehemaligen Hallenbades in Altlünen den Schulterschluss. Ohne Widerstand will man den Bebauungsplan nicht akzeptieren, die Schützen kündigen einen Bürgerantrag an. Anwohnerin Kirsten Kühn ist ebenfalls gegen die Pläne: "Die Straße zum Baugebiet würde direkt an meinen Garten grenzen, aber dort spielen Kinder und laufen meine Tiere." Bürgermeister Hans Wilhelm Stodollick habe, hieß es bei einem Treffen am Haus Bössing, den Vereinen klärende Gespräche angeboten. Und Gespräche scheinen nötig, denn die Schützen fühlen sich an alte Zeiten erinnert. Der Schützenplatz habe damals dem Kindergarten an der Rudolph-Nagell-Straße weichen müssen, zehn Jahre später stehe man am neuen Festplatz wieder vor einem Problem. "Es kommt zur Zerstörung von schutzwürdigen Biotopen, die als Lebensräume für bedrohte Tiere und Pflanzen dienen", warnen die Grünen und laden am Mittwoch, 14. Mai, um 19 Uhr zu einem Informationsabend ins Haus Bössing ein. "Die Bitte, uns und den Anwohnern einen städtischen Mitarbeiter für diesen Abend zur Seite zu stellen wurde von Bürgermeister Stodollick leider abgelehnt", schreibt die Partei in ihrer Pressemitteilung.

Mehr zum Thema:
> Schützenfest wegen Bauplänen in Gefahr?
> Kommentar: Ruhe vor dem Sturm?
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.