Rätsel in Selm - wer entsorgt Fleisch-Abfall?

Anzeige
Pfui, was eine Matsche - die Reste sind kein Anblick für schwache Mägen. (Foto: Neumann)
 
Tüte mit ekeligem Inhalt liegen neben der Fahrbahn am Borker Landweg. (Foto: Magalski)
Fleisch fault in Plastiktüten entlang der Straßen, der Anblick und der Geruch der alten Lebensmittel schlägt auf den Magen. Alltag für Angela Appel und ihre Nachbarn. Ein Unbekannter entsorgt im Umfeld ihrer Häuser ekeligen Müll. Kein Einzelfall in Selm, das zeigt die Recherche.

In Büschen, im Straßengraben, am Feldrand. Anwohner der Schorfheide finden seit Monaten immer wieder Tüten voller Lebensmittel-Reste. Angela Appel wohnt hier am Rande von Bork und bei fast jedem Spaziergang sammelt sie selbst die schwarzen oder durchsichtigen Säckchen. „Der Inhalt stinkt fürchterlich, ich entsorge den Müll dann in meiner eigenen Tonne“ erzählt Appel. Die Beutel liegen vor allem im Bereich der Schorfheide, auf beiden Seiten der Bahnlinie. Weitere Funde machten die Schorfheide-Anwohner am Borker Landweg bis kurz vor die Grenze zum Kreis Coesfeld. Eine Tüte liegt hier auch beim Ortstermin am Donnerstag aufgeplatzt neben der Fahrbahn. Der Inhalt ist eine weiche Masse, zu erahnen sind Fetzen von Kochschinken, einzelne Körner Mais, vielleicht Tomaten und Sahnesoße. Gestank steigt von dem Beutel auf und ein paar Meter weiter findet Angela Appel noch eine Tüte im Graben. Fliegen die Reste bei Nacht und Nebel aus einem fahrenden Auto? Zweites „Phänomen“ im Umfeld der Schorfheide: Leere Wurstpackungen aus Plastik finden sich in großer Menge in den Grünstreifen, alle vom Hersteller Rügenwalder Mühle und immer Schinken, wie auch in vielen Beuteln. Zufall?

Müll auch in Bauernschaft und fremden Tonnen

Sorgen macht den Anwohnern, viele Menschen hier an der Schorfheide haben Haustiere wie Hunde oder Katzen, die undefinierbare Zusammensetzung in den Mülltüten. „Im Moment können wir ja nicht mit Bestimmtheit sagen, dass sich kein Gift mit in den Beuteln befindet oder die Reste sonst schädlich sind, auch wenn diese Möglichkeit wohl nicht sehr wahrscheinlich erscheint“, meint Angela Appel. Fälle wie aktuell aus der Schorfheide kennen die Mitarbeiter beim Ordnungsamt der Stadt Selm. Lebensmittel in Mülltüten fanden sich eine Zeit lang, so berichtet Pressesprecher Malte Woesmann im Gespräch mit dem Lüner Anzeiger, entlang der Wege in der Bauernschaft Ondrup. Im Sommer letzten Jahres entsorgten Unbekannte dann in Mülltonnen einiger Anwohner an der Breslauer Straße die Tüten mit dem Ekel-Inhalt. Zusammenhänge zwischen Ondrup, Breslauer Straße und Schorfheide gelten als wahrscheinlich, kommt der Verursacher aus der Gastronomie? „Der Ordnungsdienst der Stadt wird ein Auge auf die Sache haben, auch am Wochenende und in der Nacht“, reagiert Woesmann, der Pressesprecher der Stadt auf die neuen Fälle aus der Schorfheide und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Fahrzeuge, die im Bereich der Fundorte immer wieder auffallen, sind unter Umständen eine erste Spur auf den noch Unbekannten. Freitagmorgen gab es neue Funde.

Kosten für Entsorgung treffen die Bürger

Im Bußgeldkatalog des Kreises Unna stehen für Taten wie im Moment in Selm saftige Strafen. Müll über zwei Kilo in die Natur zu werfen, schlägt mit 80 bis 510 Euro zu Buche. „Entsorgung von illegalen Müllablagerungen kostet die Städte jedes Jahr viel Geld und ist eine aufwändige Sache, das Fehlverhalten solcher Menschen und die Kosten treffen im Endeffekt über die Umlage alle Gebührenzahler“, erklärt Birgit Kalle von der Pressestelle des Kreises Unna. In Selm beziffert die Stadt diese Summe auf etwa fünftausend Euro pro Jahr. Wer Müllsünder beobachtet oder Hinweise auf wilde Kippen hat, meldet sich deshalb am besten unter Telefon 02303 / 27 19 72 oder 27 29 72 direkt beim Kreis Unna.

Thema "Müll" im Lokalkompass:
> Müll-Taucher putzten den Horstmarer See
> Geocacher sammelten Müll am Kanal
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
6
Markus Bietmann aus Selm | 11.01.2016 | 10:16  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.