Retter bereiteten Hochwasser-Einsatz vor

Anzeige
Feuerwehr und Technisches Hilfswerk sind für den Ernstfall bereit. (Foto: Magalski)
Voralarm für den Einsatz in den Hochwassergebieten - die Nachricht erreichte den Kreis Unna am späten Abend. Retter bereiteten sich vor, um den Menschen in Ostdeutschland in der Flut-Katastrophe zur Hilfe zu kommen.

Kreisbrandmeister Ulrich Peukmann informierte am Montagabend die Feuerwehr. "Im Einsatzfall würden wir ein Boot auf einem Wechsellader und eine Führungskomponente in den Einsatz bringen", erklärt Alfred Krömer, Leiter der Feuerwehr Lünen. Gemeinsam mit der 5. Kreisbereitschaft, in der Feuerwehren aus mehreren Kreisen und Städten zusammenarbeiten, würde man dann in den Einsatz fahren. Die Fahrzeuge wurden noch einmal überprüft, das nötige Personal angerufen. Dass die Retter in die überfluteten Gebiete ausrücken müssen, steht aber aktuell nicht mehr unmittelbar bevor. Sollte der Einsatz doch nötig sein und der Befehl zum Abmarsch kommen, könne man schnell reagieren, so Peukmann. In den Hochwassergebieten im Süden und Osten ist die Lage weiter schlimm. Tausende Feuerwehrleute, Helfer des Technischen Hilfswerks und Soldaten kämpfen schon gegen die Wassermassen. Städte sind überflutet. Für den Hilfseinsatz bereit ist auch das Technische Hilfswerk in Lünen. Vom Hochwassereinsatz derzeit noch nicht betroffen, könnte die Hilfe der Spezialisten bei den Aufräumarbeiten nach der großen Flut ein wichtiges Thema werden. Schon beim Elbhochwasser vor elf Jahren war der Ortsverband tagelang im Einsatz.

Mehr zum Thema:
> Hunderte Retter übten die Katastrophe
0
1 Kommentar
11.384
Hans Werner Wagner aus Lünen | 04.06.2013 | 19:45  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.