Senior nach Attacke in Haus in Lebensgefahr

Anzeige
Experten der Polizei sicherten Spuren an der zerbrochenen Scheibe. (Foto: Magalski)
Einsatzkräfte der Polizei eilten Freitagabend zu einem Wohnhaus im Norden von Lünen: Ein Mann erlitt bei einer Attacke mit einem Hammer und einem Messer schwerste Verletzungen, er schwebte nach der Tat in Lebensgefahr - einen Tatverdächtigen verhafteten die Ermittler noch in der Nacht in Dortmund.

Glasscherben liegen vor der Tür des Hauses, in einer Scheibe klafft ein großes Loch. Im Haus kümmern sich Rettungskräfte um die schweren Verletzungen des Seniors (76), vor dem Gebäude stehen mehrere Streifenwagen. Minuten zuvor kam es in der ruhigen Siedlung zu dramatischen Momenten. Der Täter schlug offenbar eine Scheibe einer Terrassentür ein, gelangte über diesen Weg in das Haus und traktierte dann vermutlich das Opfer mit Messerstichen und Hammerschlägen. Folge waren lebensgefährliche Verletzungen. Nach Angaben der behandelnden Ärzte ist das Opfer aber mittlerweile außer Lebensgefahr.

Streit unter Nachbarn als Motiv?

Kriminalpolizei und Experten der Kriminaltechnik waren bis spät in die Nacht zu Samstag im Einsatz, markierten mit kleinen gelben Schildern Spuren auf dem Boden und befragten Zeugen. Die Motive für die Tat liegen nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen wohl in Streitigkeiten unter Nachbarn. Das Opfer und der Tatverdächtige wohnten bis Ende letzten Jahres im gleichen Mehrfamilienhaus. Die Staatsanwaltschaft beantragte aufgrund psychischer Auffälligkeiten die vorläufige Unterbringung des verhafteten Beschuldigten in einem psychiatrischen Krankenhaus - diesem Antrag folgte der zuständige Haftrichter am Amtsgericht Dortmund am Sonntag.

Thema "Polizei" im Lokalkompass:
> Mordkommission nach blutiger Tat im Einsatz
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.