Tausende feiern den Mai auch bei Regen

Anzeige
Das Brauereiknapp war am Morgen die längste Partymeile in Selm. (Foto: Magalski)
Kein Mai ohne fette Party - und so machten sich Montag trotz der miesen Aussichten beim Wetter wieder Tausende auf den Weg zum Cappenberger See. Weniger Besucher als in den letzten Jahren, aber mehr Agressionen, zog die Polizei am späten Nachmittag eine erste Bilanz.

Sonne satt gab es in den letzten Jahren, doch in diesem Jahr präsentiert sich der erste Tag im Wonnemonat mit Regen, grauen Wolken und kühlen Temperaturen. Der Stimmung tat das schlechte Wetter aber zumindest bis zum frühen Mittag keinen Abbruch. Von Selm aus zogen schon am Vormittag über fast zweitausend Maigänger in Richtung Grillwiese, auch aus Lünen strömten die Party-Besucher zum Kult-Treffpunkt. Im Bereich Cappenberger Straße und Brauereiknapp kam es aufgrund der Massen auf den Straßen zu Verkehrsbehinderungen und das Deutsche Rote Kreuz versorgte in der Sanitätsstation am Wildpark erste Patienten, meist aber mit kleineren Blessuren. In Spitzenzeiten zählten die Sicherheitskräfte an der Grillwiese rund fünftausend Personen.

Rotes Kreuz mit weniger Behandlungen

"Weniger Besucher, aber mit einem höheren Agressionspotenzial", sagte Frank Schulz für die Polizei in einer ersten Bilanz am Montagnachmittag. Die Polizei verzeichnete zu diesem Zeitpunkt sechzehn Platzverweise. Sechs Personen wollten dem Platzverweis nicht folgen und landeten schließlich im Gewahrsam, dazu gab es drei Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz, einen Diebstahl, zwei Beleidigungen beziehungsweise Bedrohungen gegen Polizisten und zwei Körperverletzungen. Das Deutsche Rote Kreuz hatte zu diesem Zeitpunkt etwa vierzig Behandlungen auf der Liste, außerdem je drei Transporte mit einem Rettungswagen und einem Krankentransportwagen. Im Vergleich zum letzten Jahr weniger Einsätze. Weniger Minderjährige waren außerdem unter den Patienten. Das Ordnungsamt der Stadt Lünen war mit sechs Leuten vor Ort, das Jugendamt mit vier Personen und ein privater Sicherheitsdienst mit fünfzig Mitarbeitern. Vier Mitarbeiter der Feuerwehr übernahmen die Koordinaten der Einsätze vor Ort. Das Technische Hilfswerk stand bereit für die Ausleuchtung des Geländes am Abend.

Wenig Erfolg mit Müllcontainern

Der Regen, der am Nachmittag einsetzte, vermieste vielen Besuchern dann die Feierei und sie machten sich eher auf den Heimweg, am frühen Abend befanden sich noch etwa tausend Gäste auf der Wiese. Müll bleibt wohl auch in diesem Jahr und trotz aller Bemühungen ein ärgerliches Thema. In Containern, die von der Stadt aufgestellt worden waren, bedeckte der Müll am Nachmittag gerade den Boden, dafür landete der Großteil des Abfalls wieder auf der Wiese und in den angrenzenden Büschen. Müllsäcke, die von der neuen Initiative "Sauber, Lünen" noch am Samstag an Bäumen überall auf dem Gelände befestigt worden waren, wurden ingesamt besser genutzt, dennoch gab es auch hier noch einige fast leere Exemplare.

Thema "Maigang" im Lokalkompass:
> Städte bereit für Mai-Party am See
1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.