Theater macht Kids stark gegen Missbrauch

Anzeige
Herr Frank schenkt Angelo einen Tennisschläger...doch bei einer Übung fasst der Nachbar dem Kind an den Po. (Foto: Magalski)
Herr Frank ist ein netter Nachbar und schenkt Angelo einen Tennisschläger, doch dann fasst er dem Kind bei einer Übung an den Po. Missbrauch von Kindern hat viele Gesichter und findet seinen Anfang oft in harmlos empfundenen Gesten. In Lünen gibt es nun ein neues Projekt für starke Kinder und gegen sexuellen Missbrauch.

Herrn Frank, den Nachbarn, gibt's zum Glück nur im Theaterstück, doch die gespielte Szene erzeugt beim Zuschauer ein ungutes Gefühl. Was Herr Frank da in "Mein Körper gehört mir" mit Angelo macht, das ist nicht in Ordnung und das merken auch schon Kinder in den Grundschulen. Die Schauspieler der Theaterpädagogischen Werkstatt aus Osnabrück touren seit vielen Jahren durch Schulen und geben dem Tabuthema sexueller Missbrauch von Kindern im wahrsten Sinne des Wortes eine Bühne. Donnerstag unterzeichneten Stadt Lünen, die Polizei Dortmund, das Schulamt des Kreises Unna, der Caritasverband und die Neuapostolische Kirche als finanzieller Unterstützer einen Kooperationsvertrag. In Lünen ist damit die Aufführung des Theaterstücks "Mein Körper gehört mir" für die nächsten drei Jahre gesichert, flächendeckend in allen Grund- und Förderschulen. Schauspielerin Cordula Hein und ihr Kollege Angelo Enghausen-Micaela präsentierten beim Termin zur Vertragsunterzeichnung im Seniorenzentrum St. Norbert einige kurze Ausschnitte aus dem Stück. Schülern an Grund- und Förderschulen zeigen sie die Geschichte unterteilt in drei einzelne Termine - zwischendurch bleibt so genug Zeit für die Aufbereitung des Themas im Unterricht. Eltern sehen das Theaterstück zusätzlich im Rahmen eines Elternabends.

Täter aus dem Umfeld der Familie

Die Reaktionen auf "Mein Körper gehört mir" in Dortmund und Lünen offenbaren die beunruhigende Brisanz des Themas. Nach Aufführung des Theaterstücks kommt es erfahrungsgemäß - so berichtet Polizeipräsident Gregor Lange - im Anschluss immer wieder zur Anzeige von möglichen Fällen. "Das Theaterstück hilft Kindern, zwischen guten und schlechten Geheimnissen zu unterscheiden", sagte der Polizeipräsident in seiner Rede. "Kinder gehen nach dem Stück gestärkt in schwierige Situationen." Lange warnte vor einer Tabuisierung des Themas. Denn Missbrauch passiert nicht nur vom großen Unbekannten oder wie im Stück durch den Nachbarn. Missbrauch erfahren Kinder auch immer wieder im Umfeld der eigenen Familie. Die Polizei erfahre durch Anzeigen jedes Jahr von rund 15.000 Fällen von sexuellem Missbrauch an Kindern in ganz Deutschland, doch wie hoch ist die Dunkelziffer? Tätern mit einem deutlichen "Nein" schon vor dem Übergriff die Grenze zeigen, auch das ist Ziel des Theaterstücks.

Thema "Missbrauch" im Lokalkompass:
> Schnelle Hilfe für Kinder in Not
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
22.510
Karl-Heinz Hohmann aus Unna | 13.08.2015 | 17:36  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.