"Tusken-Räuber" Tim Speicher lebt Star Wars

Anzeige
Tim Speicher ist Mitglied der "German Garrison". Sein Kostüm ist ein Tusken-Räuber, von dem er hier den Kopf zeigt. (Foto: pra)
 
Die Motorradmesse im März war für Tim Speicher der erste "Auftritt" als Tusken-Räuber (rechts). (Foto: Speicher)

Die Sandleute leben auf dem Planeten Tatooine. Sie sind berüchtigte Banditen, die Atem- und Gesichtsmasken, Schutzbrillen sowie dicke Gewänder tragen, um sich vor dem Wüstensand zu schützen. Tim Speicher aus Selm ist einer von ihnen!

Der 32-jährige Star-Wars-Fan taucht in seiner Freizeit mit Begeisterung in die weit, weit entfernte Galaxis ein. Er ist Cosplayer, was frei übersetzt soviel wie „Kostümspieler“ heißt, also jemand, der sich gerne verkleidet. Vorzugsweise als Charakter aus einem Film, einer Serie, einem Computerspiel oder Comic. Und bei Tim Speicher ist es eben ein cooler Tusken-Räuber, wie die Sandleute auch genannt werden.

Mitglied der "German Garrison"


„Ich habe schon im Kindergarten mit Figuren von Star Wars gespielt“, erzählt er. Die Filme hatte der Selmer da noch gar nicht gesehen. „Irgendwann liefen sie dann auf RTL Plus. Über Zimmerantenne. Ich war gleich begeistert“. Seit März 2016 gehört Tim Speicher auch der „German Garisson“ an, dem deutschen Ableger des weltweit größten Star-Wars-Kostümclubs, der „501st Legion“. „Ich habe sie das erste Mal 2009 im Lego Shop in Oberhausen gesehen. Und fand sie cool.“ Ihre Mitglieder sind als Sturmtruppler, Offiziere des Imperiums, TIE-Fighter-Piloten und natürlich Darth Vader, der wohl berühmtesten Star-Wars-Figur überhaupt, unterwegs. „Die Bösen haben die geilsten Kostüme“, findet Tim Speicher. Im Moment ist man gerade dabei, einen Clan von Sandleuten aufzubauen, sogar der Bau eines Banthas, dem mammutähnlichen Reittier der Tusken-Räuber, ist geplant.

"Bad Guys Doing Good"


Wer jetzt denkt, die Star-Wars-Cosplayer sind nur eine leicht verrückte Fan-Gruppe, die Spaß haben will, liegt falsch. Denn auch Charity spielt bei der „German Garrison“ eine große Rolle. In voller Montur stellen sich die Mitglieder gerne für wohltätige Zwecke, wie z.B. Typisierungsaktionen, zur Verfügung. Demnächst sind sie an einem Benefizkonzert in Marl für ALS e.V. und „Nicos Farm“ beteiligt. Das Motto solcher Auftritte lautet „Bad Guys Doing Good!“ Ansonsten trifft man die Garrison auf Conventions, Sammelbörsen, in Freizeitparks und bei Promo-Aktionen jeglicher Art an.

Authentische Kostüme kosten


Ihr Hobby lassen sich die Star-Wars-Fans etwas kosten. „Da kommt man schnell in den vierstelligen Bereich“, weiß Tim Speicher. Ein Darth-Vader-Kostüm kann schon mal soviel kosten wie ein Kleinwagen. Kein Wunder, denn der Anspruch des Fanclubs sind authentische Kostüme. Das sieht man auch dem Kostüm von Tim Speicher an. Es ist von einem Freund handgefertigt und die Teile aus Resin gegossen.
Der Reiz an einer Verkleidung mit Maske liegt natürlich auch darin, nicht erkannt zu werden. „Man ist lockerer und kann da völlig abschalten“, erklärt der 32-Jährige, der demnächst auch als Snowtrooper auftreten wird. „Das Kostüm kommt aus England.“ Und ein Sandtrooper-Outfit ist für die Zukunft auch noch geplant.

Das Hobby von Tim Speicher wird nie langweilig, dafür hat die weit, weit entfernte Galaxis viel zu viel zu bieten.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.