Unfälle fordern Retter zum Feierabend

Anzeige
Der Unfallort auf der Münsterstraße, beide Autos landeten im Feld. (Foto: Magalski)
In Lünen begann der Feierabend zum Wochenende mit zwei größeren Verkehrsunfällen. Autos kollidierten im Abstand von wenigen Minuten auf der Münsterstraße und der Brambauerstraße in Brambauer.

Vom Parkplatz eines Einkaufsmarktes an der Brambauerstraße wollte nach ersten Ermittlungen der Polizei am späten Nachmittag eine Frau (28) aus Lünen wohl in Richtung Brambauer abbiegen - und übersah offenbar den Wagen eines neunzehn Jahre alten Lüners. Zwischen den Fahrzeugen kam es zum Zusammenstoß, beide Autos schleuderten über die Gegenfahrbahn bis zum anderen Straßenrand. Der Wagen des Lüner rammte dabei noch ein geparktes Auto am Straßenrand. Die Lünerin, ihr fünf Jahre alter Sohn und auch der Fahrer des anderen Autos kamen mit Verletzungen ins Krankenhaus. Zur Schwere hatte die Polizei am Abend zunächst keine Informationen.

Autos landeten im Feld

Kurze Zeit nach dem ersten Unfall ereignete sich auf der Münsterstraße ein weiterer Zusammenstoß. Nach Angaben der Polizei bremste eine Autofahrerin wahrscheinlich ihren Wagen, um nach links zum Dreischfeld abzubiegen, das übersah vermutlich ein folgender Autofahrer. Sein Wagen prallte auf das bremsende Auto, beide Fahrzeuge rutschten in ein Feld neben der Straße. Ein Autofahrer im Gegenverkehr hatte großes Glück, er konnte dem Unfall ausweichen und es blieb bei einer Schramme. Zwei Menschen erlitten Verletzungen. Ein Rettungshubschrauber, der auf dem Weg zur Münsterstraße war, kam nicht zum Einsatz. Die Polizei sperrte die Straße zwischen Wethmar und Werne für rund eine Stunde.

Thema "Unfall" im Lokalkompass:
> Glatteis überraschte Autofahrer am Morgen
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.