Von Angesicht zu Angesicht

Anzeige
  Vor einiger Zeit machte eine Schafherde Rast in Brambauer.


Die Qualität meiner Fotos ist sicher nicht optimal,dafür habe ich mich bemüht ein paar intensive "AUGENBLICKE DER BEGEGNUNG" mit diesen netten Geschöpfen festzuhalten.
Den Gedanken an "Irish Stew" oder gegrillte Lammkoteletts muß man in solchen Augenblicken einfach ausblenden.Mag allerdings sein,daß so manchem auch das Wasser im Munde zusammen läuft.Aber das ist ein anderes Thema...


Von wegen dumme Schafe - Als ich dem mit dem schwarzen Kopf gegenüber in Anlehnung an Loriots berühmte Szene äusserte es habe Gras am Mund,dachte es sich wohl "Mensch,machs doch nicht so kompliziert ! ",löste die Sache ganz pragmatisch und drehte mir prompt die andere Seite zu. (Bilder 2,3u.4)


Das Schaf von Bild 5 hatte noch Gras IM Mund und war wohl mit dem Wiederkäuen beschäftigt,während die Freundin sich schon davon ausruhte.



Das nächste Foto hatte ich gemacht,weil dieses Schaf auch sehr lange und intensiv herüberguckte.Den müden Blick brachte mit dem anscheinend überfälligen Verdauungsschläfchen in Verbindung.Es legte sich eine Weile später dann auch hin.Erst am Monitor fiel mir auf,daß es im Gegensatz zu den anderen Tieren einen ziemlich abgemagerten Kopf hat und krank wirkt.So wollte ich das Bild erst weglassen,weil ich mögliche Krankheit nicht zur Schau stellen wollte.Aber dann habe ich mich doch dazu entschlossen es zu zeigen,denn ich denke hier können alle gut damit umgehen und ich bediene so ja keinen Voyeurismus.Ob es nun krank war oder nicht.Irgendwie scheint das ganze Leid der Welt in den Augen dieses Tieres zu liegen...



Auf Bild 7 ist ein Lämmchen zu sehen,das gerade dabei ist die Welt zu erkunden : Ob Holz sich wohl gut als Nachtisch zur Milch eignet ???


Als es seinen Test abgeschlossen hatte,interessierte es sich auch noch dafür,was ich denn da so triebe.Ist ganz klein links mit auf dem nächsten Bild 8 mit dem Mutterschaf zu sehen,habe ich aber erst im Nachhinein auf dem Bildschirm entdeckt und mal als vergrößerten Ausschnitt (Bild 9) dazugepackt.


Und während die Kleinkinder noch wißbegierig und unternehmungslustig sind,stellt sich bei manchen Jugendlichen schon mal ein "Null-Bock-Gefühl" ein.Warum also kauen,wenn es so eine geduldige Mama gibt...


Und dann war da noch das Schäfchen,welches auch immer wieder Blickkontakt mit mir aufnahm,aber permanent den Kopf wegdrehte sobald ich die Kamera in Position brachte.Wahrscheinlich war es so stolz auf seine kräftigen Kinnhaare,daß es diese unbedingt durch das Gegenlicht zur Geltung bringen wollte.Aber bitte doch - dem Wunsch bin ich nachgekommen.Man sieht die Pracht hier leider nicht so gut wie am Monitor.Deshalb zusätzlich der nachgedunkelte Ausschnitt.



Diese Begegnungen fanden statt im Gewerbegebiet Achenbach.Dort sind wie auf dem letzten Bild zu sehen,Gegenstände vom alten Zechengelände in die neue Gestaltung eingebaut worden.


Hierzu kann kann auch mein Ferientipp

http://www.lokalkompass.de/luenen/ratgeber/ferien-...

angesehen werden. (Auf Seite 9 meiner Beiträge)

Leider muß ich dazu ergänzend sagen,daß es im vergangenen Winter dort leider ziemlich heftig war mit menschlichen Hinterlassenschaften jeder Art.Der aktuelle Stand ist mir nicht bekannt,deshalb der Tipp unter Vorbehalt.
0
8 Kommentare
11.084
Harald Zschauer aus Lünen | 13.08.2013 | 12:18  
17.369
Renate Croissier aus Lünen | 13.08.2013 | 12:51  
28.334
Peter Eisold aus Lünen | 13.08.2013 | 17:36  
28.206
Christian Tiemeßen aus Emmerich am Rhein | 13.08.2013 | 17:38  
5.159
Manuela Mühlenfeld aus Mülheim an der Ruhr | 13.08.2013 | 19:02  
2.315
Silvia Eisold aus Lünen | 14.08.2013 | 15:40  
816
Jürgen Nagelfeld aus Lünen | 15.08.2013 | 22:24  
2.315
Silvia Eisold aus Lünen | 18.08.2013 | 14:25  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.