Bebelstraße: SPD für Variante mit geringster Belastung für Bürger

Anzeige
Lünen. Die SPD Lünen reagiert mit Verwunderung und Ärger auf die Pressemitteilung der GFL-Fraktion nach der Sitzung des Ausschusses für Sicherheit und Ordnung. Die Berichterstattung ist ein Schlag ins Gesicht für alle Anwohnerinnen und Anwohner, die von der Baumaßnahmen des Nordtunnels betroffen sind.

Stellv. SPD-Vorsitzender Daniel Wolski: "Wir stehen an der Seite der Bürgerinnen und Bürger aus den betroffenen Ortsteilen. Sie haben in der Bürgerversammlung deutlich gemacht, welche Lösung für Lünen-Süd und Horstmar die beste ist - und das ist nicht unbedingt die günstigste. Wir haben uns für die Variante mit den geringsten Belastungen für die Menschen in den betroffenen Stadtteilen entschieden und eine siebenmonatige Vollsperrung der Bebelstraße im Sinne aller Beteiligten verhindert."

Dass der Ausschuss für Sicherheit und Ordnung am vergangenen Donnerstag beschlossen hat, 100.000€ mehr für die Baumaßnahmen auszugeben, was in Relation zu den Gesamtkosten des Nordtunnels nicht zu viel ist, um ebenjene beste Lösung für die Bürgerinnen und Bürger gewährleisten zu können, ist richtig und wichtig.

Wenn die GFL das gesamte Bauprojekt des Nordtunnels in Frage stellt, ist das sicher nicht der richtige Ansatz. Der Nordtunnel ist eines der größten und wichtigsten Straßenbau- und Stadtentwicklungsprojekte, das in Lünen realisiert wird und werden muss. Zwingend notwendig ist diese Maßnahme, um den zukünftigen Verkehr durch den Autobahnvollanschluss in den Griff zu bekommen. Ohne den Nordtunnel hätten die Anlieger nach Fertigstellung des Vollanschlusses täglich mit unzumutbaren Verkehrsproblemen zu rechnen.

Die GFL-Argumentation empfinden wir als scheinheiliges SPD/CDU-Bashing. Stellt sich die GFL sonst immer als besonders bürgerfreundlich dar, nimmt sie hier auf das berechtigte Interesse der Bürgerinnen und Bürger zweier ganzer Stadtteile überhaupt keine Rücksicht.
Investitionen in die Infrastruktur sind notwendige Investitionen in die Zukunft unserer Stadt!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.