Bürgeranregung: Lärmreduzierung und erhöhte Verkehrssicherheit durch Tempo 30 auf der Preußenstr.

Anzeige
Bild v.l.n.r.: Johannes Hofnagel und Wolfgang Manns im Gespräch mit Afrim Vila, Edgar Dissel und Elisabeth Zunker, die als Anwohner der Preußenstraße eine Geschwindigkeitsbegrenzung anregen, damit die Lärmbelästigung reduziert und die Verkehrssicherheit für alle erhöht wird.
Lünen: GFL - Gemeinsam Für Lünen | „Tatort“ Preußenstraße 36a/Fußgängerüberweg, 17 Uhr: Die Verkehrsfrequenz ist hoch, Fahrzeug an Fahrzeug, der Lärm erheblich. Plötzliches Reifenquietschen, im letzten Moment bremst ein Pkw vor Fußgängern. „Das beobachte ich täglich“, berichtet Anlieger Afrim Vila, der Ende 2011 das Haus 36a gekauft hat. „Hier wird viel zu schnell gefahren.“ Das meint auch sein Nachbar Edgar Dissel, der seit dem Jahr 2000 dort wohnt und so manchen Beinahe-Unfall erlebt hat.

Afrim Vila hat sich an die GFL-Fraktion gewandt und möchte erreichen, dass der Verkehr vor seinem Haus langsamer und damit auch leiser wird. Bei einer Ortsbesichtigung regen die Anwohner an, Tempo 30 einzuführen. „Damit wenigstens 50 ge-fahren wird“, meint Vila sarkastisch. Nachbar Dissel weist in diesem Zuge auch auf die anliegende Seniorenresidenz hin und die durch Tempo 30 erzielbare erhöhte Verkehrssicherheit.

Johannes Hofnagel und Wolfgang Manns, die beide für die Wählergemeinschaft Ge-meinsam Für Lünen (GFL) im Rat vertreten sind, kamen auf Wunsch der Anwohner zu einer Ortsbesichtigung. Beide Ratsmitglieder ermuntern und unterstützen die Anwohner, sich mit ihren guten Vorschlägen in die Entscheidungen des Rates aktiv einzubringen und weisen auf die Möglichkeit hin, dass Sie selbst Vorschläge in Form eines entsprechenden Antrags an den Rat richten können. Afrim Vila und Edgar Dissel sowie die Nachbarin Elisabeth Zunker war diese Möglichkeit der direkten Mitsprache bisher nicht bekannt und nehmen den Hinweis sehr positiv auf. Spontan sagen die GFL-Ratsmitglieder ihre Unterstützung bei der formlosen und sehr einfachen Antragstellung der Bürger zu. „Diese Form der Bürgerbeteiligung begrüßen wir außerordentlich. Dieser Antrag macht aus unserer persönlichen Sicht Sinn und sollte von den Bürgern direkt auf den Weg gebracht werden“, so die GFL-Vertreter.

Afrim Vila und Edgar Dissel werden in den nächsten Tagen weitere Anwohner ansprechen und um Unterstützung der Initiative bitten. Interessierte Anwohner, die den Antrag unterstützen möchten, können dies mit einer entsprechenden Unterstützungsunterschrift tun. Hierzu einfach telefonisch direkt mit Afrim Vila unter der Rufnummer 99 63 672 Kontakt aufnehmen.

Den Antrag reichen Afrim Vila und Edgar Dissel jetzt im Rathaus ein. Nach der Sommerpause wird dann voraussichtlich der Haupt- und Finanzausschuss, der für Bürgeranträge grundsätzlich zuständig ist, den Antrag beraten. Die Anwohner setzen auf die Unterstützung der Ratsmitglieder.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.