CDU-Fraktion regt Lösungen zur Hausaufgabenbetreuung und Flüchtlingspatenschaften an

Anzeige
Lünen: Lünen | Die CDU-Fraktion Lünen bittet den Dezernenten Herr Müller-Baß sowie das Schulamt zu prüfen, ob Lehrinnen und Lehrer aus dem Ruhestand heraus dafür geworben werden können, die Hausaufga-benbetreuung ehrenamtlich zu übernehmen. Die außerschulische Betreuung und Unterstützung wäre sicherlich auch für Flüchtlinge die bestmögliche Variante, da sie unsere Sprache noch erlernen müssen und auf jede Hilfe angewiesen sind. Dank einer solchen Betreuung kann der Alltag in und nach der Schule sicherlich besser gemeistert und die Lehrer vor Ort entlastet werden. Dabei wäre es hilfreich, wenn auch (ehemalige) Schuldirektorinnen und -direktoren helfen und Personen nennen, die ein solches Projekt unterstützen würden. „Jede gut koordinierte Hilfe ist willkommen, um Erleichterungen für die Menschen zu schaffen, die vor brutaler Gewalt aus ihrer Heimat geflohen sind“, erklärte Bürgermeisterkandidat Arno Feller.

Darüber hinaus regt die CDU-Fraktion Lünen an, dass Patenschaften für Flüchtlinge und gerade Flüchtlingskinder organisiert werden. Fallbeispiele aus anderen Städten sowie auch Erfahrungen hier in Lünen beweisen, dass eine Integration sowie Verarbeitung des Erlebten am besten im Austausch mit nahezu Gleichaltrigen passieren kann. 2011 erhielten beispielsweise das Freiherr-vom-Stein Gymnasium, das Städtische Gymnasium Lünen-Altlünen sowie die Ludwig-Uhland Realschule Lünen für ihre langjährigen Tätigkeiten in diesem Bereich den Ehrenamtspreis der CDU Lünen. Hierzu sollte mit den diversen Stiftungen und Organisationen in unserer Stadt gesprochen werden, um diese ehrenamtliche Tätigkeit auch weiterhin angemessen zu würdigen und finanziell sicher zu stellen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.