Forensik-Gerichtsverfahren: das Land muss sich bewegen

Anzeige
Johannes Hofnagel: Das Land muss sich bewegen.
Das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen hat in Sachen Forensik ein Urteil gefällt. Die Richter ließen die Klage der Stadt Lünen gegen den geplanten Bau nicht zu. Den Spruch kommentiert GFL-Fraktionsvorsitzender Johannes Hofnagel so: "Ein Urteil mit mehr Licht als Schatten. Zwar hat das Gericht die Klage abgewiesen, weshalb der Rat nun über mögliche Rechtsmittel entscheiden muss. Der Richterspruch macht aber auch klar: Das Land muss sich bewegen. Der Düsseldorfer Konfrontationskurs ist gescheitert. Das Land dürfte größte Mühe haben, den Lärmschutz mit dem Bauvorhaben auf der RAG-Fläche in Einklang zu bringen. Damit rückt die RWE-Fläche ernsthaft in den Vordergrund. Lünen sollte weiter zusehen, dass das Herzstück der Victoria-Fläche nicht für eine Forensik verpulvert wird. Hier sind Gespräche mit dem Land notwendig. Das sah auch der Richter so: Eine Klage sei kein Grund, nicht miteinander zu sprechen."
0
1 Kommentar
13
Peter Peciak aus Lünen | 29.03.2017 | 18:33  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.