Forensikstandort Plan B der SPD / GFL hat die Münsterstr. entdeckt/ Akteneinsicht

Anzeige
Der Ratsherr der STATT Partei Die Unabhängigen Dieter God wundert sich bei der SPD über nichts mehr. Nachdem die allgemeine und die ehrenamtliche Verwaltung und die Politik ein gemeinsames Gespräch mit der BI "Lünen ohne Forensik" hatten, wo alles auf den Tisch kam. Dort wurde von der Verwaltung, die weitere Vermarktung vorgeschlagen und die Verwaltung sollte es weiter überprüfen. Eine entsprechende Pressemitteilung sollte gemeinsam erstellt werden. Über die Ergebnisse sollte erstmal nichts an die Öffentlichkeit und jetzt kommt dies alles als SPD-Fraktion "Plan B". Wie fühlt man sich hier von der SPD " verarscht"; wenn man was vereinbart, dass nicht zu veröffentlichen. Hier sehe ich wiedermal, dass die SPD sich im Vordergrund stellen möchte.

Die STATT Partei hat Akteneinsicht beantragt und wurde gewährt.

Die GFL hat die Münsterstr. neu entdeckt. Schön für diese Partei. Es schon lange her, dass hier was gemacht werden muss. Es stellt sich natürlich die Frage, was passiert wirklich mit dem Bau der Forensik. Was wird dann gewünscht von den Bürgerinnen und Bürger, wenn die Forensik dar ist. Welche Geschäfte werden notwendig? Vielleicht fehlt hier ein Einkaufszentrum, wie auf dem ehemaligen Gelände von Toom. Ja die STATT Partei macht bei dem interfraktionellen Arbeitskreis mit. Selbstverständlich muss hier der Bau der Forensik berücksichtigt werden. Diese Strasse und die Bürgerinnen und Bürger brauchen wieder eine perspektive für diesen Wohnbezirk.
Ortsteilnähe

Warten wir ab, was die amtliche Verwaltung jetzt macht.

Dieter God MdR
0
1 Kommentar
345
Stephan Gorski aus Lünen | 12.11.2013 | 06:14  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.