GFL: CDU-Ratsherr Gefromm vermengt private und politische Interessen

Anzeige
Lünen. CDU-Ratsherr Jochen Gefromm meldet sich in Rat und Ausschüssen kaum zu Wort. Er regelt die Dinge wohl lieber im Hinterzimmer. Doch wenn es aktuell um die geplante Baustelle Bebelstraße geht, baut sich der CDU-Mann zum Pseudo-Sprecher eines ganzen Ortsteils auf. Tatsächlich betreibt Jochen Gefromm einen großen Getränkehandel. Außerdem vermietet er ein Nachbargebäude an einen Discounter. Er folgt somit privaten Geschäftsinteressen.

Öffentlich drohte Gefromm, der Discounter werde bald schließen, wenn seine gewünschte Verkehrsregelung nicht zum Zuge komme. Mehr noch: Gefromm setzt mit seinen Drohungen Mitarbeiter der Stadtverwaltung aber auch andere Kommunalpolitiker unter Druck. Aus Respekt vor seinem Ehrenamt als gewählter Ratsherr hätte sich Gefromm in der Debatte zurückhalten sollen. Auch hätte er sich im Ausschuss für Sicherheit und Ordnung für befangen erklären müssen, als es um die Baustellenregelung in Sachen Nordtunnel ging. Für die GFL-Fraktion ist Gefromms Verhalten nicht akzeptabel: Er vermengt seine ehrenamtliche Tätigkeit als Ratsherr mit seinen persönlichen Sonderinteressen als Unternehmer und Vermieter. Gefromms Handeln schadet der politischen Kultur in Lünen.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
1 Kommentar
75
Dirk Schulz aus Lünen | 25.02.2017 | 18:40  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.