GFL für Sparkassen-Geldautomaten an der Bebelstraße

Anzeige
Die Sparkasse will u. a. den Standort Bebelstraße schließen. Die GFL setzt sich für eine Ersatzlösung ein.

Die GFL-Fraktion im Rat der Stadt will nicht tatenlos hinnehmen, dass die Sparkasse ihre Zweigstelle an der Bebelstraße ersatzlos streicht. Zumindest ein Geldautomat müsse bleiben. Einen entsprechenden Antrag wird die GFL im Rat am 12. Oktober stellen.

Geldinstitute und Banken haben mit veränderten Rahmenbedingungen zu kämpfen. Sie müssen ihre Geschäftsmodelle entsprechend anpassen, um weiterhin erfolgreich am Markt bestehen zu können. Das ist auch in Lünen so. Deshalb begrüßt die GFL-Fraktion die wirtschaftlichen Optimierungsbemühungen durch den Vorstand der Sparkasse an der Lippe. Dazu gehört auch, das Filialnetz auf den Prüfstand zu stellen, um unwirtschaftliche Standorte abzuspecken oder zu schließen. Inzwischen steht das Konzept, das der Personalrat mitträgt. Auch die GFL-Fraktion bewertet die Anstrengungen im Grundsatz positiv. Allerdings mit einer Ausnahme: Die Zweigstelle Bebelstraße darf nicht ersatzlos geschlossen werden. Gerade hier nutzen Kunden den Geldautomaten überdurchschnittlich gut.

Deshalb hätte der Sparkassen-Vorstand einen Service-Punkt (Geldautomat plus Überweisungsterminal) oder zumindest einen Geldautomaten als Ersatz anbieten müssen. Guten Willen vorausgesetzt, böte sich in der Bebelstraße alternativ eine Kooperation mit dem Nachbarn Sparda-Bank an – sei es durch gebührenfreies Geldabheben für die Kunden der Sparkasse an der Lippe bei diesem Mitbewerber oder durch einen eigenen Sparkassen-Geldautomaten. Der Bargeld-Bringservice, den die Sparkasse für satte 15 Euro vorhält, ist nach Ansicht der GFL keine Alternative für die meisten Kunden. Die GFL-Fraktion wird deshalb die ersatzlose Streichung der Filiale Bebelstraße nicht tatenlos hinnehmen. Fraktionsvorsitzender Johannes Hofnagel kündigt hierzu für die kommende Ratssitzung am 12. Oktober einen Antrag an.

„Der Rat möge beschließen, dass die Fraktionen ihre Sparkassen-Verwaltungsratsmitglieder auffordern, dem Sparkassen-Vorstand eine kundenfreundliche Ersatzlösung für die Bebelstraße abzuringen. Ich hoffe, dass sich alle Fraktionen im Rat unserem Antrag anschließen. Das würde auch den erforderlichen Druck für die notwendige Korrektur aufbauen“, so Hofnagel.  GFL Homepage
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.