Grundsteuer

Anzeige
Nun ist es wieder soweit, der marode Haushalt der Stadt Lünen soll mal wieder durch die Haus und Grund Eigentümer finanziert werden. Zauberwort GRUNDSTEUER.Sie wird häufig mit Punkten beaufschlagt, es sind aber Prozente!
Stand der Grundsteuer in Lünen B 580 %
Jetzt sollte mal ein kleiner Vermieter versuchen 250 % Aufschlag zu nehmen, dieser würde sofort vor Gericht gezerrt und mit Wucherer beschimpft und natürlich auch verurteilt. Nicht so die " Familienfreundliche" Stadt Lünen.
Hier mal ein Auszug Wikipedia
Eigenheimbesitzer müssen derzeit in Nordrhein-Westfalen mit Abstand am meisten zahlen: Dort liegt der durchschnittliche Grundsteuerhebesatz bei 453. Am wenigsten verlangen die Kommunen in Hessen (316) und Schleswig-Holstein (299) von Haus- und Wohnungseigentümern bzw. Mietern. Im Zuge der fast flächendeckenden Heraufsetzungen der Hebesätze in den vergangenen Jahren hat sich der Anteil der Kommunen mit einem hohen bis sehr hohen Grundsteuerhebesatz (von 350 und mehr) zwischen Anfang 2006 und Mitte 2013 von 13 auf 39 Prozent verdreifacht. Gleichzeitig ging der Anteil der Städte und Gemeinden mit einem niedrigen Hebesatz zur Grundsteuer B (von unter 300) von 44 auf 24 Prozent zurück. In den kommenden Jahren müssen sich Gewerbetreibende, Eigenheimbesitzer und Mieter auf eine weiter steigende Steuerbelastung einstellen – vor allem in solchen Kommunen, die Finanzhilfen der Bundesländer in Anspruch nehmen. Das sind die Ergebnisse einer aktuellen Analyse der Prüfungs- und Beratungsgesellschaft EY (Ernst & Young) zur Entwicklung der Grundsteuer-B- und Gewerbesteuerhebesätze aller deutschen Kommunen (ohne Stadtstaaten) in den Jahren 2005 bis 2013.3 Während die Mehrheit der deutschen Kommunen in den vergangenen Jahren die sogenannten Realsteuern anhob, waren Steuersenkungen die absolute Ausnahme: Gerade einmal 1 Prozent der deutschen Kommunen hat zwischen Anfang 2010 und Mitte 2013 die Grundsteuer B gesenkt; auch die Gewerbesteuer sank nur bei einer von 100 Kommunen.

Da werden mal kurz 512000 Euro durch ,ups, einen kleinen Bürofehler vernichtet, macht ja nichts, der kleine Häuslebauer kann ja nicht weg und wirds schon richten!!!

Ich bereue es zutiefst im Jahr 1992 hier gebaut zu haben. Im gesamten Revier versucht man die Luftverschmutzung und den Industrielärm zu mindern und was macht die Stadt Lünen? An allen 4 Himmelsrichtungen bemüht man sich Industrie anzusiedeln, bzw zu erhalten. Schwermetallbelastung da, Luftverschmutzung und Geruchsbelästigung dort. Die Verursacher sind selbstverständlich nicht zu ermitteln, wie konnte man das nur erwarten. Scheinbar sind zu viele Umweltverschmutzer vorhanden.
Es wird Zeit sich zur Wehr zu setzen
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
12
Peter Peciak aus Lünen | 20.12.2014 | 17:49  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.