Hausaufgabenhilfe gesichert

Anzeige
Siegfried Störmer - Vorsitzender des Ausschusses für Bildung und Sport

SPD: Fundierte Gesamtplanung abwarten


Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist für die SPD von großer Wichtigkeit. Eltern müssen sich auf Betreuungszeiten verlassen können. Deshalb muss die OGS-Planung fortgeschrieben werden, um weiteren Bedarf und die entsprechenden Kosten ermitteln zu können. Lünen hat eine Versorgungsrate von 35 %, vorgeschrieben sind 25 %. Es ist offensichtlich, dass die Elternwünsche damit noch nicht abgedeckt sind.

Die Verwaltung wurde im März anlässlich der Haushaltsberatungen einstimmig damit beauftragt, ein Gesamtkonzept für den Bedarf an Offenen Ganztagsschulen zu erarbeiten. Isolierte Diskussionen für einzelne Schulen sollten vermieden werden. Für die SPD ist die Schwerpunktsetzung der kommunalen Bildungspolitik wichtig, deshalb bedarf es einer Gesamtplanung. Verlangen z.B. besondere Aufgaben für Integration oder Flüchtlingskinder zusätzliche pädagogische Mittel? Sollten Stadtteile mit hoher Arbeitslosigkeit Priorität erlangen? Welche pädagogischen Standards - z.B. in der Festlegung von Gruppengrößen - legen wir bei der Planung und Finanzierung zugrunde? Nach den Sommerferien soll der Schulentwicklungsplan diskutiert und verabschiedet werden. Mit ihm muss auch die OGS-Planung abgestimmt werden. Die SPD verbindet mit der OGS über die Betreuung hinaus auch pädagogische und sozialpolitische Zielsetzungen, denn gesellschaftliche Teilhabe ist nur über eine gute Bildung möglich.

In der gestrigen Sitzung des Ausschusses für Bildung und Sport hat die Verwaltung eine erste Bestandsaufnahme vorgelegt. Diese müssen alle Ratsfraktionen kritisch bewerten. Eine fundierte Gesamtplanung wird für das Schuljahr 2017/18 im September dieses Jahres vorgelegt und beschlossen. Die Offenen Ganztagsschulen in Wethmar und in der Viktoriaschule erhalten bereits im nächsten Schuljahr eine zusätzliche Gruppe. Für die Geist (Teilstandort der Osterfeldschule) sollen aus Sicht der SPD zunächst die Planungen für eine neue Grundschule in der Innenstadt abgewartet werden, die der Rat einstimmig beschlossen hat. Fortgesetzt wird für das nächste Schuljahr die Hausaufgabenhilfe in der Geist und in Niederaden (Lüserbachschule) mit einer Betreuungszeit bis 14:30 Uhr. Damit erhalten Eltern die gewünschte Planungssicherheit.


Siegfried Störmer
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.