Horst Müller-Baß' Freude über Wiederwahl währte nur kurz

Anzeige
Horst Müller-Baß. (Foto: Magalski)

Die Wiederwahl des Ersten Beigeordneten Horst Müller-Baß muss überprüft werden. Dies kündigte Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns in der Ratssitzung am Donnerstag an.

Grund: Ein Ratsmitglied hatte offensichtlich den Grundsatz der zuvor beschlossenen geheimen Wahl verletzt, denn der Stimmzettel wurde nicht in der Wahlkabine, sondern sichtbar an der Wand des Wahlraums ausgefüllt.

Mehrere Ratsmitglieder hatten bemängelt, dass das Votum des einen Ratsmitglieds auf dessen Stimmzettel deutlich erkennbar gewesen sei. Da das ausgezählte Ergebnis sehr knapp für den Beigeordneten ausfiel (27 Ja-Stimmen, 26 Gegenstimmen, eine Enthaltung), handele es sich zwar nur um einen Fall, der jedoch von erheblicher Bedeutung für den Wahlausgang sei, so der Bürgermeister.

Sollte die Expertise zu dem Schluss kommen, dass die Wahl zu beanstanden sei, muss der Rat in einer Sondersitzung entscheiden, ob die Wiederwahl des Ersten Beigeordneten wiederholt werden muss.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
3 Kommentare
88
Bernd V. Köster aus Lünen | 07.10.2016 | 19:31  
85
Alexander Ebert aus Lünen | 08.10.2016 | 16:35  
88
Bernd V. Köster aus Lünen | 09.10.2016 | 19:53  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.