Nitrat im Wasser Wie können die Kosten gesenkt werden?

Zur Zeit geht es um die Verseuchung von Nitrat im Grundwasser. Bei einer vierköpfigen Familien wären das 134 Euro im Jahr. Können diese Kosten gar nicht entstehen oder geringere Kosten entstehen? Vielleicht wäre eine Möglichkeit, dass das Nitrat aus der Gülle in Pulver verwandelt wird und so in den Markt kommen. Selbstverständlich muss die Landwirtschaft einen Anteil für die Bewirtschaftung genutzt wird. Hier könnte eine Recylingsystem aufgebaut werden. Eine Idee für Remondis? Info geht an die Firma und an den kommenden Ministerpräsidenten Nordrhein-Westfalen.
0
2 Kommentare
1.452
Reiner W. Dzuba aus Lünen | 12.06.2017 | 16:10  
664
Dieter God aus Lünen | 12.06.2017 | 18:15  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.