Personalrat der Sparkasse Lünen nimmt Stellung zur aktuellen politischen Diskussion

Anzeige
Wir, der Personalrat der Sparkasse Lünen, haben lange gezögert und uns mit einem offenen Wort zu der in der Öffentlichkeit ausgetragenen Diskussion um die Fusion der Sparkassen Lünen/Selm und Werne zurückgehalten. Jetzt ist allerdings ein Niveau erreicht, an dem auch wir uns gezwungen sehen, Stellung zu nehmen, denn zum Schluss geht es nicht um politisches Kalkül oder den Selbstdarstellungsdrang von Einzelpersonen, sondern um die Zukunft der Sparkasse und damit um die Sicherheit unserer Arbeitsplätze.
Wir beobachten eine Diskussion, die wir zum jetzigen Zeitpunkt als unsachlich, polemisch und schlussendlich imageschädlich empfinden und fragen uns, ob sich die handelnden Personen eigentlich darüber bewusst sind, was sie damit anrichten. Um es deutlich zu sagen: Das ist die Meinung des Personalrates, die wir unabhängig von den jeweiligen Interessen der Sparkassenvorstände äußern.
Wenn jemand eine Entscheidung nicht mitträgt, dann ist es das gute Recht des Einzelnen. Absolut kontraproduktiv ist es jedoch, den Kampf in den Medien auszutragen. Nochmal: Es geht um unsere Arbeitsplätze, wir halten einen Zusammenschluss der beiden Sparkassen zu einer größeren Einheit für den einzig gangbaren Weg, Zukunftsfähigkeit herzustellen. Wir bitten daher dringend alle Beteiligten, die in den Gremien gefassten Mehrheitsbeschlüsse zu respektieren und im Sinne von über 400 Beschäftigen und deren Familien umzusetzen!
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.