Rolf Möller lobt bürgerliches Engagement an der Seseke in Beckinghausen

Anzeige
Rolf Möller, Lünens stellvertretender Bürgermeister, (rechts) bedankte sich für das bürgerliches Engagement zur Pflege des Kunstwerkes an der Seseke in Beckinghausen
Lünen: Kunstwerk Sesekeweg Hogarth´s Dream | Das Ehrenamt und bürgerliches Engagement stammte am Samstag im Mittelpunkt einer kleinen Jubiläumsfeier, als Lünens stellvertretender Bürgermeister Rolf Möller sich bei der Interessengemeinschaft Beckinghausener Vereine und hier insbesondere bei der Siedlergemeinschaft „In den Telgen“ für die fünfjährige Pflege eines Kunstwerkes an der Seseke bedankte. Es handelt sich dabei um die Sitzskulptur „Hogarth´s Dream“ der Wuppertaler Bildhauerin Diemut Schilling mit einer besonderen Klanginstallation in Höhe des Asternwegs. „Von hier aus sehen wir nur Grün“, sagte Möller, der für die „rote“ SPD auch Kandidat für die im September stattfindende Bürgermeisterwahl ist. Rüdiger Brandt, Leiter Kommunikation beim dafür verantwortlichen Lippeverband, hatte begleitende Saxophonmusik organisiert und erinnerte noch einmal an die Geschichte des Sesekeumbaus. „Was hier passierte war für uns vor 30 Jahren unvorstellbar“. Jetzt wird der Sesekeweg geliebt und von der Bevölkerung gut angenommen. Zwischen Bönen und Lünen schwimmen schon wieder 10.000 Fische. Um mehr über die Entdeckungstour, die besonders bei den Radfahrern beliebt ist, zu erfahren, gibt es weitere Informationen im Internet auf www.seseke-weg.de.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.