Energiesparlampen - Nichts für die Tonne

Anzeige
Geht Ihnen bei der Entsorgung ein Licht auf? (Foto: GWA)
Die Glühbirne verschwindet nach und nach aus den Verkaufsregalen. Ersetzen soll sie der Verbraucher durch die umweltfreundlichere Energiesparlampe. Konnten die Glühbirnen bislang problemlos über die graue Restmülltonne entsorgt werden, gehören die „Energieeinsparer“ allerdings zum Sondermüll.

„Energiesparlampen gehören auf gar keinen Fall in den Hausmüll oder gar in den Glascontainer“, so GWA-Abfallberaterin Dorothee Weber. „Aufgrund des Quecksilbergehaltes müssen sie zwingend gesondert entsorgt werden.“
Genau wie die sogenannten Neonröhren unterliegen Energiesparlampen den Anforderungen des Elektro- und Elektronikgerätegesetzes und müssen über spezielle Sammelbehälter an den kommunalen Wertstoffhöfen oder an den Sammelstellen für E-Schrott entsorgt werden. Auch an den Schadstoffannahmestellen bzw. am Umweltbrummi werden diese Leuchtmittel angenommen.

„Wichtig ist es, beim Transport und der Entsorgung darauf zu achten, dass keine Energiesparlampe oder Neonröhre zerbricht, damit das gesundheits- und umweltschädliche Quecksilber nicht austritt. „Nur unzerstörte Energiesparlampen können einer fachgerechten Entsorgung zugeführt werden“ so GWA-Abfallberaterin Dorothee Weber.

Die Lüner Bürger können ausgediente Energiesparlampen und Neonröhren zu den Öffnungszeiten am Wertstoffhof in der Josef-Rethmannn-Straße entsorgen. Alternativ können die Leuchtmittel auch bei der Schadstoffannahmestelle am GWA-Wertstoffzentrum Nord, Brückenkamp oder bei den Sammelterminen am Umweltbrummi abgegeben werden. (GWA)


Mehr zum Thema:
> Wohin mit dem ausgedienten Computer?
0
2 Kommentare
16.459
Renate Croissier aus Lünen | 11.03.2013 | 16:21  
199
Uwe Hackbarth aus Lünen | 13.03.2013 | 22:17  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.