Rezept: Knoblauchsrauke in Öl

Anzeige
Knoblauchsrauke wächst gerne am Wegesrand. (Foto: Magalski)
Knoblauchsrauke - der Name dieser Pflanze hat seinen Grund. Die Blätter verströmen einen aromatischen Geruch. Im Mittelalter ein Gewürz der armen Leute, erobert die Rauke heute sogar die feine Küche. Zum Beispiel als tolles Öl für Salate und besondere Gerichte.

Claudia Backenecker aus Lünen ist Kräuterfachfrau mit großer Leidenschaft für wilde Pflanzen im Kochtopf. Zwei Bücher hat die Expertin zu diesem Thema bereits veröffentlicht: "Wildkräuter-Zauber in der Küche" und "Vegetarische Dips und Brotaufstriche". Für die Waldschule Cappenberg gibt Claudia Backenecker Kurse. In einer neuen Serie stellt die Kräuterhexe im Lüner Anzeiger und im Lokalkompass schmackhafte Ideen aus der Natur vor. Heute auf der Speisekarte: Knoblauchsrauke in Öl.

ZUTATEN:
• 1 Hand voll Blätter der Koblauchsrauke
• 1 Blatt Giersch
• 1 junges zartes Blatt Wiesen-Bärenklau
• 1 Zwiebel
• 1 Knoblauchzehe
• 175 Milliliter Öl, etwa Distel, Sonnenblumen oder Raps

ZUBEREITUNG:
Die Zwiebel klein schneiden, den Knoblauch fein hacken und in etwas Öl in der Pfanne glasig dünsten. Von der Kochplatte nehmen und in eine Flasche füllen. Die Knoblauchsrauke waschen, klein schneiden und ebenfalls abfüllen. Giersch und Bärenklau hinzufügen und mit dem Öl auffüllen. Dunkel lagern. Nach einer Reifezeit von vier Wochen wahlweise abseihen.

Mehr zum Thema:
> Rezept: Pesto von Wildkräutern
> Kräuterhexe zaubert Leckereien aus der Natur
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
1 Kommentar
9.161
Renate Sültz aus Lünen | 30.04.2014 | 17:27  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.