Schüler nahmen ihre Traum-Jobs ins Visier

Anzeige
Viele Stände warteten in der Rundturnhalle auf die Schüler. (Foto: Magalski)
Viele Schüler strömten am Mittwoch zum Hansesaal in Lünen, denn hier gab es zum zwanzigsten Mal wichtige Information für die Zukunft. Von Amazon bis Zahnarzt, von Bäcker bis Schornsteinfeger.

Herzlichen Glückwunsch, zwanzig Jahre ist der Berufsinformationstag schon eine feste Größe im Kalender vieler Schulen und Schüler über die Grenzen der Stadt hinaus, in diesem Jahr präsentierten sich fast achtzig Aussteller rund um den Hansesaal. Firmen wie Aurubis, die Steag oder die Stadtwerke waren dabei, aber auch die Wirtschaftbetriebe Lünen, Feuerwehr und Polizei, die Deutsche Post, Banken, Schulen, Autohäuser und die Bundeswehr. Dank vieler Mitmach-Angebote blieb es nicht nur bei informativen Gesprächen. Werkzeuge bedienen, einen Bagger lenken und mit der Feuerwehr einen Brand löschen - die Schüler waren ganz nah dran am potenziellen Traum-Job. Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns gab am Morgen mit Arbeitsminister und Schirmherr Rainer Schmeltzer den Startschuss. Der Berufsinformationstag sei aus Sicht der Stadt ein gutes Instrument, junge Menschen – also die Fachkräfte von morgen – und innovative, leistungsfähige Firmen zusammen zu bringen, erklärte der Bürgermeister. Freitag steigt das nächste Job-Event in Lünen, dann erlauben Firmen bei der Nacht der Ausbildung einen Blick hinter die Kulissen. Busse fahren als Shuttle vom Zentralen Omnibusbahnhof in die Betriebe.

Thema "Beruf" im Lokalkompass:
> Nacht der Ausbildung macht Lust auf Berufe
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.