Stadt mahnt zu Vorsorge für Sonnenfinsternis

Anzeige
Schwankungen im Stromnetz gehören zu den möglichen Auswirkungen. (Foto: Magalski)
Die Sonnenfinsternis am Freitag wirft ihre Schatten voraus - das Ordnungsamt und die Stadtwerke Lünen bitten in einer aktuellen Mitteilung mit dem Hintergrund möglicher Schwankungen im Stromnetz um Vorsorge. Der Aufruf gilt zum Beispiel für Altenheime und Krankenhäuser.

Die Sonnenfinsternis sorgt am Freitagmorgen für ein Schauspiel am Himmel über Deutschland. "Ausfälle bei der Stromerzeugung in den Photovoltaik-Anlagen, die in den letzten Jahren deutlich mehr geworden sind, müssen kurzfristig durch Ersatzleistungen aus Kraftwerken kompensiert werden, sodass es möglicherweise zu Versorgungsschwankungen kommen kann", so die Stadt Lünen. Die Stadtwerke erwarten zwar nach eigenen Angaben keine größeren Schwierigkeiten, im Notfall ergreift aber ein Team des lokalen Versorgers, das speziell auf die Sonnenfinsternis vorbereitet ist, die nötigen Maßnahmen für die Systemstabilität. Der Appell des Ordnungsamtes und der Stadtwerke Lünen zur Vorsorge für die Zeit der Sonnenfinsternis geht in erster Linie an die Betreiber von sensiblen Einrichtungen, die eine dauerhafte Strom-Versorgung brauchen, also zum Beispiel die Krankenhäuser, Seniorenheime und andere Pflegeeinrichtungen. Der Aufruf gilt aber auch für Privatpersonen mit medizinischen Geräten. Im Straßenverkehr seien unter Umständen etwa Ausfälle der Ampeln möglich, dann gelten die Schilder zur Regelung des Verkehrs, schreibt die Stadt Lünen in ihrer Mitteilung und bittet alle Verkehrsteilnehmer um Vorsicht.

Thema "Sonnenfinsternis" im Lokalkompass:
> Sonnenfinsternis "testet" Freitag Stromnetz
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.