Audiothek: THE ELLA MOPS THEME - Uwe H. Sültz - Lünen - Germany

Anzeige

Das Medium "Wasser" entdeckte Ella Mops erst, als ihr geliebtes Bällchen hineingefallen ist (geworfen wurde) ;o)

Etwas über Ella Mops:

Ella Mops wurde am 26. April 2007 in Marsberg geboren. Ihre Geschwister waren alle viel kräftiger als sie, aber gerade dieses kleine Etwas wollte unbedingt nach Lünen. Ab Juni 2007, das war der früheste Zeitpunkt, eroberte Ella Mops nun die Herzen in der Lippestadt. Der nette Bankberater nannte sie gleich "Kampfameise", da Ella Mops seine Schuhe geliebt hat (gutes Kaumaterial).

Im Laufe der Zeit entwickelte sich Ella Mops prächtig. Durch die drei Etagen mit Wendeltreppe, die sie täglich tausend Mal, nun ja, mindestens aber zwanzig Mal, rauf und runter "klettert", ist Ella Mops länger und muskulöser geworden... natürlich isst sie gern, daher gibt es auch etwas Bauchfett (mehr oder weniger).

Mittlerweile ist Ella Mops über die Grenzen Lünens gut bekannt. Sie hat eine eigene Homepage ( http://ella-mops.beepworld.de/index.htm ) und steht bei den Suchergebnissen bei Google auf Platz 1.

Etwas über Möpse:

Der Mops ist eine von der FCI anerkannte englische Hunderasse (FCI-Gruppe 9, Sektion 11, Standard Nr. 253).

Der Mops stammt vermutlich aus dem Kaiserreich China, wo er vor mehr als 2.000 Jahren aus doggenähnlichen Hunden herausgezüchtet wurde. Er galt als Kaiserhund und es war ein Privileg der Kaiser, ihn besitzen und anfassen zu dürfen. Man vermutet, dass Hunde, die nicht zur Weiterzüchtung geeignet waren, von den Züchtern teuer an das Volk verkauft wurden.

Trotz seiner geringen Größe wird er zu den Molossern gezählt. Von dort breitete er sich in den Salons der Damen aus, von wo aus er auch als Beigabe in die Malerei gelangte, so zum Beispiel in das Bildnis der Marquesa de Pontejos von Francisco de Goya, oder als historischer Begleiter einige Berühmtheit erfuhr, wie zum Beispiel Fortuné, der Mops von Joséphine de Beauharnais; um 1900 wurde er dort von dem Pekinesen abgelöst. Ab 1918 kam es zu einem neuen Aufschwung seiner Rasse als Modehund.

Der Mops in seiner historischen Form ist durch Gemälde des Malers William Hogarth überliefert. In Brehms Tierleben von 1927 wird die ursprüngliche Kopfform besonders deutlich. ( http://commons.wikimedia.org/wiki/File:William_Hog... )

Dieser robuste, kompakte und kleine Hund ist ein angenehmer Begleithund. Die FCI beschreibt das Wesen so: Viel Charme, Würde und Intelligenz. Ausgeglichen, fröhlich und lebhaft. Da er zu Übergewicht neigt, ist eine ausgewogene Ernährung ausgesprochen wichtig. Der Mops ist sehr mutig und unterschätzt oft Gefahrensituationen, z. B. auch mit anderen Hunden, da er ihm entgegengebrachte Aggressionen oft nicht richtig deuten kann. Da er sehr unaggressiv ist, kann er gut mit anderen Haustieren gehalten werden.

http://de.wikipedia.org/wiki/Mops_(Hunderasse)

Fußballweisheiten mit Tana Schanzara:



Mein erstes Mal:




...
1
1
1
1
1
1
0
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
10 Kommentare
3.033
Nicole Altmeyer aus Witten | 08.08.2013 | 15:22  
26.336
Paul Scharrenbroich aus Monheim am Rhein | 08.08.2013 | 15:54  
28.328
Peter Eisold aus Lünen | 08.08.2013 | 16:54  
12.326
Uwe H. Sültz aus Lünen | 08.08.2013 | 17:12  
12.326
Uwe H. Sültz aus Lünen | 08.08.2013 | 18:05  
17.365
Renate Croissier aus Lünen | 08.08.2013 | 19:03  
4.030
Barbara Gebhardt aus Schwerte | 10.08.2013 | 19:56  
55.332
Myriam Weskamp aus Castrop-Rauxel | 10.08.2013 | 21:41  
816
Jürgen Nagelfeld aus Lünen | 12.08.2013 | 07:26  
3.389
Hiltrud Richter aus Lünen | 12.08.2013 | 13:46  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.