Mein eintägiges Praktikum beim Lüner Anzeiger

Anzeige
Die St. Marien-Kirche

Bei meinem eintägigen Praktikum beim Lüner Anzeiger sollten ein weiterer Praktikant und ich die Innenstadt erkunden und schöne Dinge fotografieren, die uns vor die Linse kommen. Dabei habe ich einige ansehnliche Plätze entdeckt, die mir ansonsten wahrscheinlich nie aufgefallen wären.

Der typische Ablauf, wenn man in Lünen ist, ist es in den Geschäften herum zu stöbern, vielleicht anzuhalten, um etwas zu essen und danach direkt wieder nach Hause zu fahren, aber kaum jemand schaut sich die schönen Ecken der Stadt an. Wie zum Beispiel der Blick aus dem Rathaus, bei dem man sich den perfekten Überblick über Lünen verschaffen kann, die bis zu ca. 400 Jahre alten Häuser, die in den Seitengassen versteckt liegen oder die kunstvoll gestalteten Figuren, die auf dem Marktplatz, an der Persiluhr und am Schwimmbad zu betrachten sind. Einige dieser schönen Fleckchen habe ich fotografiert:
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.