Wieder ein Mord! Brandt und Wiesel ermitteln im zweiten Lünen-Krimi

Anzeige
Am Samstag drehte die "Abgedreht" Filmcrew Lünen" an der Halde in Gahmen.
Lünen dreht wieder einen Krimi! „Tod am Wehr“ war der erste Fall für das Ermittlerduo Brandt und Wiesel. Am Samstag starteten die Dreharbeiten für den zweiten Teil der Serie. „Böser Junge“ lautet der Titel. Die freie Filmgruppe „Abgedreht! Filmcrew Lünen“ war auf der Halde Victoria 3/4 und am Sonntag in der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule im Einsatz.

Zufällig wird auf der Halde die Leiche eines jungen Mannes gefunden. Daneben ein mit Blut befleckter Stein. Während sich die beiden Ermittler Brandt und Wiesel immer noch Sticheleien zuwerfen und jetzt auch noch ein gemeinsames Büro beziehen müssen, stoßen sie auf zahlreiche Tatverdächtige. Denn das Opfer war kein unbeschriebenes Blatt. Mobbing, Nötigung, Erpressung und Körperverletzung beflecken seine Weste. Mutter und Lehrer waren überfordert. Seine Freunde sind nicht das, was sie zu sein scheinen. Jeder hatte ein Motiv.

So lautet die Story für den neuen Krimi. Das Opfer Marcel Bremer wird von Kevin Dally gespielt, Kommissar Brandt wieder von Kevin Tigges und der Privatermittler Tom Wiesel von Jan Schmitt. Gaby Dengel-Lorenz übernahm den Regiestuhl. Die Drehgenehmigung für die Halde wurde vom Regionalverband Ruhr genehmigt, auch die Stadt Lünen unterstützt die Filmcrew, die mittlerweile auf rund 30 Mitwirkende im Alter von elf bis 78 Jahren angewachsen ist.

Uwe Koslowski ist neuer Kameramann, der Lüner ist u.a. bekannt durch seine Dokumentation „Lünen von oben“ mit spektakulären Luftbildern per Drohne.

Bericht vom Drehtag des ersten Teils: Lüner drehen Krimireihe in der Lippestadt

Der erste Film von "wieselflink & brandtgefährlich" in voller Länge:

0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.