5. Liga: 3330 sehen Hammer Derby

Anzeige
LÜNEN. In der 5. Fußball-Klasse, der Oberliga Westfalen, steht der Meister immer noch nicht fest. Denn Spitzenreiter Erndtebrück kam ausgerechnet gegen Schlusslicht und Absteiger Erkenschwick nicht über ein 1:1 hinaus.
Mit 61 einen Punkt hinter Erndtebrück liegt Westfalia Rhynern auf der Lauer. Hätte diese nicht 0:0 beim Neunten FC Brünninghausen gespielt, wäre sie jetzt ganz vorn. In der Woche hatte Rhynern um Trainer Björn Mehnert vor der Rekordkulisse von 3300 Zuschauern beim Dritten Hammer SV um Trainer Sven Hozjak und mit dem Lüner Erdal Kaleoglu und dem Oberadener Michael Kaminski mit 1:0 gewonnen.
Der SV Lippstadt, mit dem Lüner Offensiven Halil Elitok auf der Bank, ist nach dem 2:3 beim Achten Kaan-Marienborn Sechster.
Der ASC Dortmund um Trainer Adrian Alipur, dem Lüner Daniel Schaffer auf der Bank, aber ohne den Lüner Philipp Rosenkranz, verlor in Eintracht Rheine (Platz 5) mit 3:5, ist Vierzehnter. Sechszehnter ist Roland Beckum trotz eines 2:0 über den SC Hassel mit dem Ex-Lüner Enes Colar (Platz 7.).
Konkursverein Gütersloh (10.) spielte beim Vorletzten Stadtlohn 1.1. Für die Ostwestfalen dürfte es zur neuen Saison eine Neugründung geben, damit einen Neuanfang in der Kreisliga C. Stadtlohn und Erkenschwick sind die beiden Absteiger in der Westfalenliga. Jan-
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.