ASC mit Schaffer und Rosenkranz gerettet

Anzeige
LÜNEN. In der Oberliga Westfalen sicherte sich der TuS Erndtebrück mit einem 2:2 gegen Arminia Bielefeld (Platz 13.) die Meisterschaft und den Regionalliga-Aufstieg.

Westfalia Rhynern um den scheidenden Trainer Björn Mehnert tritt als Zweiter um den Aufstieg zur Regionalliga an. Daran ändert auch die Niederlage im letzten Saisonspiel mit 0:3 bei der Reserve des FC Paderborn (Platz 12) nichts.

Als Absteiger standen bereits länger die SpVgg Erkenschwick (Platz 18) mit dem Lüner David Sawatzki und der SuS Stadtlohn (Platz 17) fest. Dazu kommen der SC Roland Beckum (Platz 16) und der SuS Neuenkirchen (Platz 15). Beckums 3:2-Sieg über den FC Gütersloh (Platz 10.), der offenbar, finanziell gerettet, in dieser Klasse weitermachen will, war somit ohne Wert. Neuenkirchen verlor in Kaan-Marienborn (Platz 7) 0:3.
Gerettet hat sich der ASC Dortmund (Platz 14) dank des besseren Torverhältnisses nach dem 2:1 über den TSV marl-Hüls und dank der Schützenhilfe von Kaan-Marienburg. Über den Klassenerhalt freuten sich im Team von Trainer Adrian Alipours die Lüner Daniel Schaffer und Philipp Rosenkranz. Es trafen Martin Münzel, Kevin Brümmer und für den Verlierer Sebastian Westerhoff.
Rheine (Platz 5) schlug den SC Hassel (Platz 8) 3:0. Der FC Brünninghausen (Platz 11) verlor zum Abschluss sein Heimspiel gegen Ennepetal Platz 9) mit 1:2. Der SV Lippstadt (Platz 6) gewann mit dem Lüner Halil Elitok in Stadtlohn 4:1. Der Hammer SV mit Trainer Sven Hozjak, aber ohne den Ex-LSVer Erdal Kaleoglu, gewann gegen Erkenschwick mit 2:1. Jan-
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.