Bei den Judo-Bezirksmeisterschaften - Mert und Justin räumen ab

Anzeige
Die erfolgreichen Nachwuchs-Judoka des 1. JJJC Lünen
Der TuS Eichengrün Kamen richtete am Wochenende die Bezirkseinzelmeisterschaften der Judoka unter 12 und unter 15 Jahren aus. Für die U 12-Judoka ist dies bereits die höchste Meisterschaftsebene, während es für die U 15´er um die Qualifikation zur Westdeutschen Einzelmeisterschaft am kommenden Wochenende in Wickede/Ruhr ging.

Vom 1. JJJC Lünen hatten sich vier Kämpfer in der U 12 und zwei Judoka der Alterklasse U 15 für den Bezirksvergleich qualifiziert.

Den Auftakt machten in der Gewichtsklasse -37 kg Fabian Köthe und Lasse Tatsch. Doch beide erwischten einen schwachen Tag und schieden nach zwei Niederlagen aus der Meisterschaft aus. Im Leichtgewicht – 26 kg siegte Christopher Beer in der ersten Runde durch eine Wurftechnik. Dadurch stand er schon im Halbfinale, in dem ein sehr erfahrener Kämpfer auf ihn wartete. Christopher leistete heftige Gegenwehr und entkam sogar aus einem Haltegriff, bevor er dann doch noch auf den Rücken geworfen wurde. Auch im kleinen Finale um Platz 3 war Christopher trotz einer guten kämpferischen Leistung unterlegen und beendete die Meisterschaft mit Platz 5.

Unschlagbar im Schwergewicht ist derzeit Mert Lemke. Seinen Erstrundenkampf, der auch schon das Halbfinale war, gewann er mittels Haltegriff. Im Finale stand ihm dann ein bekannter Gegner vom 1. JJJC Dortmund gegenüber, gegen den Mert deutlich führte, bevor er ihn quasi mit dem Schlussgong sogar noch glatt auf den Rücken werfen konnte. Damit erkämpfte sich Mert den Titel des Bezirksmeisters.

In der Altersklasse U 15 ging zunächst Anouk Otto in der Klasse über 63 kg auf die Matte. Hier „rächte“ es sich, dass sie nur knapp über dem Gewichtslimit von 63 kg liegt; ihre Gegnerinnen waren deutlich schwerer als sie. Demzufolge war Anouk in den ersten drei Kämpfen ohne wirkliche Chance. Im vierten und letzten Kampf zeigte sie dann aber noch einmal Kampfgeist und verlor nur durch zwei Bestrafungen ganz knapp. Als Fünftplatzierte rückt sie zur Westdeutschen Meisterschaft nach, da eine der qualifizierten Kämpferinnen dort nicht starten wird.

Justin Scholz, der erst relativ wenig Wettkämpfe bestritten hat, überraschte die Konkurrenz. Er startete im Schwergewicht der Jungen und zählte auch eher zu den „leichten Schweren“. Seinen Auftaktkampf gewann er nach 1 ½ Minuten durch eine Haltegrifftechnik. In der zweiten Runde, dem Halbfinale, hatte Justin es mit einem Gegner zu tun, der einen guten Kopf größer und ca. 30 kg schwerer war. Auch diesen konnte Justin mit einem Haltegriff am Boden kontrollieren, sodass er den Kampf vorzeitig gewann und im Finale stand. Hier traf er als gelb-orange Gurt auf einen Träger des braunen Gürtels. Davon ließ Justin sich allerdings nicht beeindrucken. Er griff beherzt an und zeigte einen starken Kampf, den er jedoch knapp mit einer kleinen Wertung verlor. Am nächsten Wochenende hat er als Vize-Bezirksmeister bei der Westdeutschen Meisterschaft erneut die Chance zu zeigen, was in ihm steckt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.