Bitterer Abstieg für den BV Brambauer in der 89. Minute

Anzeige
Aufopferungsvoll hatte der BV Brambauer die 1:0-Führung 89 Minuten lang verteidigt. Dann schlug der Ball aber im eigenen Tor ein und besiegelte so den bitteren zweiten Abstieg in Folge für den BVB.
Fußball kann grausam sein. Der BV Brambauer war dem Klassenerhalt so nah, führte bis zur 89. Minute gegen den Zweiten Sinsen mit 1:0. Dann schlug das Schicksal zu. Mit dem 1:1 Ausgleichs-treffer war Brambauer zum zweiten Mal in Serie abgestiegen.

Brambauer war dem kleinen Wunder so nah, führte durch den Treffer von Wolff früh mit 1:0. Und ein Sieg war nötig, da man davon ausgehen musste, dass Verfolger Hamm II beim letzten Gescher gewinnt und sonst am BVB vorbeiziehen würde.

Am Ende kam es auch so, dass Hamm II mit 3:1 gewann. Allerdings erzielte Sinsen ja noch besagtes 1:1 und besiegelte den Abstieg Brambauers. Schade, denn der BVB hatte aufopferungsvoll gegen die andrückenden Sinsener gekämpft.
Während die Gäste den Aufstieg feierten, blieb dem BVB am Ende nichts. Außer der Erkenntnis, dass man nicht an diesem Tag abgestiegen ist, sondern in Partien zuvor den Klassenerhalt versäumt hatte, wie u.a. bei einem 4-gegen-2-Angriff kurz vor dem Ende gegen Hamm II vor wenigen Spieltagen. Mit einem Tor und einem 2:1-Sieg wäre man damals schon „durch“ gewesen. Positiv in der momentanen Lage: Dirk Bördeling bleibt weiter Coach des BVB, auch alle Zusagen der geplanten Neuzugänge sollen auch für die Bezirksliga gelten.

Ligakonkurrent Lüner SV verlor übrigens beim SV Herbern mit 1:3 (Tor: Ekici) und schließt die Tabelle damit als Tabellenzehnter ab.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.