Das Spiel mit der fünften Gelben Karte

Anzeige
LÜNEN. Im passenden Moment die fünfte Gelbe Karte kassieren, dann das darauf folgende Spiel gesperrt aussitzen. Trainer und Sportliche Leitungen versuchen immer wieder, aus solchen Situationen für ihre Teams das Beste zu machen.
Aber, es müssen dabei viele Regeln beachtet werden. So dachte beim Lüner SV Florian Juka, er sei nicht seiner fünften Gelben für ein Spiel gesperrt. Vier Mal den gelben Karton hatte er bisher beim Einsatz in der Westfalenliga-Ersten gesehen. Jetzt das erste Mal im Spiel für die B-Liga-Zweite beim 4:0 über den VfL Kemminghausen II.
Gesperrt oder nicht gesperrt? Torsten Hagendorn, beim Lüner SV der Mann für solche Regelfragen, fand schnell die Antwort: „Nicht gesperrt. Die letzte Gelbe zählte nur für die Reserve. Die vier anderen Gelben gelten nur für die erste Mannschaft. Hier wird nicht zusammen gerechnet.“
Bei der Ersten ist Juka in „bester Gesellschaft“: Den dort haben aktuell auch Volkan Ekici, Ricardo Ribeiro und Phil Rosenkranz vier Gelbe, stehen vor einem Spiel Sperre. Mattias Drees sah dort übrigens bisher drei Mal die gelbe Karte. Jan-
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.