Der Lüner SV plant für die Westfalenliga

Anzeige
Fünf Neuzugänge freuen sich auf ihren Einsatz beim Westfalenligisten Lüner SV. Das Bild zeigt (v. l.) Trainer Mario Plechaty, Vorsitzenden Imdat Acar, Hikmet Konar, Nico Plechaty, Ibeme Adjany, Sven Ricke, Mirza Basic, Samir Sabanovic, Vorstand LSV, und CoTrainer Andreas Teichmann. Foto Janning
Lünen.Drei Spiele sind es noch bis zum Ende der Saison 2017-2018. Am kommenden Sonntag erwarten die Rot-Weißen Westfalia Wickede, bevor es am 21. Mai (Pfingsmontag) zum Nachbarschaftsduell gegen den Kirchörder SC 58 in die Nachbarstadt geht. Den Abschluss bildet der Kräftevergleich am 27. Mai im Heimspiel gegen die SpVgg Erkenschwick. Dann erst wissen wir, wo der LSV sich tabellenmäßig einordnet und ob das gesetzte Ziel - ein einstelliger Tabellenplatz - erreicht werden konnte. Fest steht wohl, Aufsteiger ist der Holzwickeder SC. Die rote Laterne verbleibt bei dem Team von Viktoria Resse, das den Abstieg in die Landesliga nicht mehr verhindern kann. Zwei Abstiegsplätze sind noch zu vergeben. Gleich vier Mannschaften befinden sich im Abstiegsstrudel
wobei das Duell zwischen Brackel und Olpe schon eine Weichenstellung sein könnte. Auch bei Kirchörde und Iserlohn bleibt die Spannung um den Klassenerhalt bis zum letzten Spieltag.

Gleichwohl laufen die Planungen bei den Lüner Löwen für die kommende Saison 2018-2019 und damit für das dritte Jahr in der Westfalenliga auf Hochtouren. Fünf Zugänge vermeldet der Lüner SV. Darunter sind mit Mirza Basic vom Ligakonkurrenten SV Brackel, 28 Jahre, offensives Mittelfeld und Sven Ricke, 27 Jahre, vom Regionalligisten Westfalia Rhynern gleich zwei Routiniers mit einer beachtbaren Fußballkarriere. Dazu stoßen drei Youngsters , Ibeme Adjany, als Abwehrmann vom FC Roy , 22 Jahre, Hikmet Konar vom VfB Waltrop, 18 Jahre, für die linke Offensive und ebenfalls vom VfB Waltrop der jüngste Sohn von Trainer Mario Plechaty, Nico, 19 Jahre, defensives Mittelfeld. Daneben kann der Lüner SV auf seine Stammspieler vertrauen, die dem Verein die Treue halten. Man darf gespannt sein, ob es noch den einen oder anderen Transfer geben geben wird.rur
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.