Frauen an die Macht!

Anzeige
Jugendleiter Werner Krause (l.) und Trainer Ralph Koch begrüßten die jungen Spielerinnen beim Lüner SV. Mit dabei war natürlich auch Aleyna Durmus (neben Koch). Foto Janning

Lüner SV will eine Mädchen-Mannschaft auflaufen lassen

LÜNEN. „Frauen an die Macht!“ heißt bei den Westfalenliga-Fußballern des Lüner SV ein aktuelles Motto. Jetzt schicken sich die Löwen an, eine Mädchen-Mannschaft aufzubauen.
Mittwoch 17 Uhr, Stadion Kampfbahn Schwansbell. Fast ein komplettes Dutzend junger Frauen läuft zu einem ersten Probe- und Kennen-Lern-Training auf dem Kunstrasen auf. Jugendleiter Werner Krause begrüßt die vielleicht künftigen LSV-Fußball-Löwinnen. Ralph Koch, auch Damen-Trainer des Vereins, übernahm den sportlichen Part.
Mit dabei ist Aleyna Durmus, Schwester des LSV-Jugendspielers Eray. Sie hatte die Idee zur Gründung einer Mädchen-Mannschaft, begeisterte ihre Freundinnen und Bekannten davon.
Wird eine Mannschaft gegründet, dürfte diese im C- oder D-Mädchen-Bereich spielen. Bis dahin heißt es Daumen-Drücken und eifrig trainieren.
Im Nachwuchs-Fußball können die Mädchen bis zur D-Jugend (11 + 12 Jahre) bei den Jungen mitspielen. Über der D gibt es für die Mädchen die C- und B-Juniorinnen (13 + 14 bzw. 15/16 Jahre). A-Juniorinnen gibt es, im Gegensatz zu den Jungen nicht. Aktuell können Spielerinnen ab dem Jahrgang 1999 bei den Frauen kicken.
Die höchsten Spielklassen bei den Frauen und B-Juniorinnen sind die Bundes-, und Regionalliga. Für SGS Essen in der Bundesliga läuft Jacqueline Klasen, die in ihrer Jugend schon in Lünen für VfB 08, BV 05, SG Beckinghausen und TuS Niederaden spielte, auf. Mit ihrem Klub steht sie derzeit auf Rang sechs. In dieser Saison erzielte sie zwei Tore. In die U19- und Frauen-Nationalmannschaft erhielt sie bisher sieben bzw. zwei Berufungen.
Auf westfälischer Ebene gibt es die Westfalenliga – so mit Berghofen und Haltern-Flaesheim, darunter die Landesliga mit TuS Niederaden, derzeit Zwölfter vor den beiden Abstiegsplätzen, die Bezirksliga – die Gruppe 3 mit Wambel, Westf. Wickede und Nette, die Kreisliga A mit dem Lüner SV auf Rang acht und die Kreisliga B mit dem BV Lünen auf Platz zwei.
Der VfB Lünen lässt eine C-Juniorinnen-Mannschaft auflaufen. B-Juniorinnen sind auch beim SV Preußen und TuS Niederaden am Ball.
Längst Vergangenheit sind die Zeiten, als der Lüner SV und der SuS Oberaden erfolgreich in der Frauen-Landesliga am Ball waren. Damen-Teams gab es einst auch beim FC Brambauer 45, BV Brambauer, beim SV Preußen und bei BW Alstedde.
LSV-Trainer Ralph Koch blickt zuversichtlich, aber auch kritisch, in die Zukunft. „Wir müssen beim Lüner SV im Frauen- und Mädchen-Fußball etwas machen. Vom TuS Niederaden sind wir schon überholt worden. Der BV Lünen 05 sitzt uns schon im Nacken!“
Da kommt das Mädchen-Team zu rechten Zeit, zumal auch bei den Frauen neu angepackt wurde. Koch trainiert das Team jetzt mit auf dem erfahrenen Murat Büyükdere an seiner Seite. Büyükdere weiß, wie man Tore schießt. Für die B-Liga-Zweite erzielte er in dieser Saison schon 40 Stück. Da können die Frauen sicher noch einiges lernen. Jan-
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.