Hoffmanns fahren zur Westdeutschen

Anzeige
Die erfolgreichen Judoka des 1. JJJC Lünen (v. l.): Svenja Hoffmann, Sven Kotissek und Fabian Hoffmann
Die Judo-Geschwister Svenja und Fabian Hoffmann werden die Farben des 1. JJJC Lünen bei der Westdeutschen Einzelmeisterschaft am 22.11. in Bochum-Wattenscheid vertreten und dort versuchen, sich für die Deutschen Pokalmeisterschaften zu qualifizieren. Den Grundstein dazu legten sie bei der Bezirkseinzelmeisterschaft in Hamm-Pelkum.

Svenja brauchte lediglich im Finale anzutreten. Dies tat sie aber sehr überzeugend. Konsequent führte sie den Wurfansatz ihrer Gegnerin fort und beförderte sie somit selbst auf den Rücken. Nach mehreren Titeln bei den Juniorinnen darf sich die junge Lünerin nun über ihren ersten Bezirkstitel bei den Damen freuen.

Ihr „kleiner“ Bruder Fabian (-100 kg) startete zum ersten Mal bei einer Meisterschaft der Männer. Fabian startete furios und konterte seinen Gegner mit seiner Spezialtechnik Ura-Nage nach weniger als einer Minute Kampfzeit. Auch im zweiten Kampf hielt Fabian gut mit und hätte eigentlich gewinnen müssen, da sein Gegner wegen einer vermeintlichen Verletzung abgeschlagen hatte. Dieses übersah der Kampfrichter jedoch und ließ den Kampf nach einer kurzen Unterbrechung weiterlaufen. Trotz guter eigener Chancen wurde Fabian doch noch von seinem Gegner geworfen und unterlag knapp. Im dritten Duell traf er auf den späteren Bezirksmeister, der für den PSV Bochum in der 2. Bundesliga auf die Matte geht. Hier war der Lüner ohne Chance und verlor knapp, ebenso wie im letzten Duell. In der Endabrechnung belegte Fabian den dritten Rang in seiner Gewichtsklasse und qualifizierte sich damit auf Anhieb für die Westdeutsche Meisterschaft.

Als dritter 1. JJJC-Kämpfer trat Sven Kotissek (-66 kg) an. Auch er ist noch bei den Junioren startberechtigt. Svens Gewichtsklasse war mit 9 Kämpfern eine der am stärksten besetzten Klassen, zudem war das Teilnehmerfeld mit Bundesliga und Zweitligakämpfern gespickt. Das Los bescherte ihm direkt in der ersten Runde den späteren Erstplatzierten. Dieser war auch klar überlegen und siegte mit einer sauberen Wurftechnik. In der Trostrunde konnte Sven mit einer schönen Fußtechnik vorzeitig siegen. Im folgenden Kampf um Platz 3 stand dem jungen Lüner ein erfahrener Bundesligaathlet gegenüber. Auch hier war Sven leider ohne Chance und verlor. Mit Platz 5 verpasste er die Qualifikation zur Westdeutschen nur knapp.

Mit Kevin Busch war noch ein weiterer Kämpfer des 1. JJJC Lünen gemeldet. Aufgrund seiner Entwicklung hätte er in der 90 kg-Klasse auch gute Chancen auf das Siegertreppchen gehabt. Eine Verletzung zwang ihn jedoch leider kurzfristig abzusagen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.